Don't smoke

Das Volksbegehren für den Nichtraucherschutz

Description: Das Volksbegehren für den Nichtraucherschutz

Antworten
Benutzeravatar

Themenersteller
Kisukabe
Sailor Krieger
Sailor Krieger
Beiträge im Thema: 2
Beiträge: 235
Wohnort: Tirol
Erste Con: Gamescom 2009, Aninite 2015
Don't smoke

#1

Beitrag von Kisukabe » 18.02.2018, 21:03

Aufgrund der Aktualität des Themas möchte ich hier auf das Thema des absoluten Rauchverbots in allen geschlossenen öffentlichen Räumen hinweisen.

Die vorangegangene Petition war mit über 400.000 Unterschriften bereits sehr erfolgreich.

Seit 15. Februar läuft die Unterstützungsphase für dieses Volksbegehren und erhielt bereits über 100.000 Unterschriften und muss somit bereits im Parlament behandelt werden.

Mehr Informationen:
https://www.dontsmoke.at/

Hier kann über alles zum Thema: absolutes Rauchverbot diskutier werden. Dazu zählen:
    [*]Wie steht ihr zum absoluten Rauchverbot?
      [*]Wie seht ihr das Volksbegehren?
        [*]Glaubt ihr eine große Unterstützung in der Bevölkerung bewirkt eine Änderung des Regierungskurses?
          [*]Welche Folgen wird das Volksbegehren haben?
            [*]Glaubt ihr es kommt zu einer Volksabstimmung zu diesem Thema?



            Meine persönliche Meinung zum Thema:

            Rauchen hat für mich mit persönlicher Freiheit zu tun. Diese endet allerdings dort, wo sie beginnt die Freiheit der anderen einzuschränken.

            Ein Raucher hat keine negativen Auswirkungen zu spüren, wenn in einem Lokal nicht geraucht werden darf. Für einen Nichtraucher in einem Raucherlokal gilt das nicht. Die gesundheitliche Komponente ist natürlich da die Wichtigste! Daneben sind der Geruch und das lästige Waschen der Kleidung auch noch Nachteile die jeder spürt.

            Bei mir wird es wahrscheinlich nur eine Ausnahme sein, aber sobald nur ein Raucher bei 5-6 Leuten dabei ist, wird im Lokal der Raucherbereich irgendwie automatisch aufgesucht.

            Was anderes ist es beim Essen, da kenne ich viele (Gelegenheit)raucher die der Rauch beim Essen selbst stört.

            Wenn wir aber weiter denken ist es für Gäste nicht so schlimm, da wir die Auswirkungen des Passivrauchens nur ab und zu mal spüren. Anders geht es den ganzen Nichtrauchern, die in der Gastronomie arbeiten und tagtäglich regelmäßig sich dem Rauch im Raucherbereich oder Raucherlokal aussetzten müssen.

            Das sollte eigentlich Grund genug sein, da die Gesundheit das Wichtigste ist und wir auch gut auf diese achten sollten.

            Es gäbe doch schon gute Alternativen mit E-zigaretten, die für die anderen Leute im Raum harmlosen und geruchsfreien Wasserdampf absondern. Wieso nicht Zigaretten verbieten und E-Zigaretten dort erlauben? Diese können ja vom Gasthaus auch vertrieben werden.

            Es gefällt mir persönlich nicht wenn die Gesundheit vieler unverschuldet und manchmal auch unbewusst aus finanziellen Gründen geopfert wird.

            Das aktuelle Volksbegehren finde ich sinnvoll und auch wert es zu unterstützen. Das sehen auch viele meiner Freunde, darunter auch Raucher, gleich wie ich. Ich denke wenn die Anzahl an Unterstützungen groß genug ist wächst einerseits der Druck auf die Regierung, andererseits kann es auch zu einer Volksabstimmung kommen. Dann kann das geplante absolute Rauchverbot vielleicht doch noch beibehalten werden.



            Benutzeravatar

            Ottarofan11
            Trekkie
            Trekkie
            Beiträge im Thema: 2
            Beiträge: 1136
            Wohnort: Wien; Donaustadt
            Erste Con: Aninite 2015
            Mood:
            Kontaktdaten:

            #2

            Beitrag von Ottarofan11 » 18.02.2018, 21:17

            Dann geb ich auch meinen Senf dazu :P
            Ich halte persönlich nichts vom Rauchen und bin auch strikt dagegen, einfach weil ich schon als kleines Kind zusehen musste, wie mein Vater daran leiden musste und wenn er weitergemacht hätte (er hat vor 7 Jahren glücklicherweise aufgehört ^^) wahrscheinlich schon längst tot wäre
            Mag sein, dass es persönliche Gründe sind, aber ich hasse einfach Zigaretten und alles andere was in diese Richtung geht (z.B. Shisha und sowas)
            Um ehrlich zu sein verstehe ich das Volk, da es in einem Lokal schon störend sein kann, wenn jemand neben dir raucht und du einfach nur in Ruhe essen willst
            Wegsetzen kannst du dich ja auch nicht immer und mir mein Essen bzw. Meine Gesundheit wegen sowas zu versauen muss echt nicht sein
            Entweder die Leute gehen aus dem Lokal wenn sie eine Zigarette brauchen oder (was ich persönlich auch besser finde) einen eigenen Raucherbereich
            Ja da kommt wieder diese Geschichte mit:
            „ja aber wenn einer Raucher und der andere Nichtraucher ist?“
            Sorry aber da stehe ich auch eher zum Nichtraucher, immerhin muss sich der dem ganzen Rauch von all den Personen im Raum entgegensetzen und das muss echt nicht sein
            Also wenn wer was rauchen will, soll er sein Hinterteil vor die Tür bewegen, da für 5 minuten oder so, sich eine stecken und sich damit eine Zigarette näher am Tod rauchen :P
            Ok das ist aber auch nur meine Sichtweise andere Meinungen höre bzw. Lese ich gerne :D



            Benutzeravatar

            BlueFlow
            Sailor Krieger
            Sailor Krieger
            Beiträge im Thema: 1
            Beiträge: 245
            Wohnort: Niederösterreich
            Erste Con: Aninite Light und Aninite
            Mood:

            #3

            Beitrag von BlueFlow » 18.02.2018, 22:12

            Ich finde wer raucht sollte Rücksicht nehmen, mir reichts aber persönlich wenns eigene Raucher und Nichtraucher Bereiche gibt.
            Somit ist keiner beim trinken/essen gezwungen neben Rauchern dann zu sitzen und so kann man sich auch nicht in die Quere kommen das jemand passiv mit raucht und mit leidet.
            Wenn eine Gruppe unterwegs ist versteht es sich dann bitte von selbst das im Beisein nicht geraucht wird, oder zuerst mal gefragt wird ob das jemand stört, und bei einem Nein kann dann meinetwegen eine Zigarette geraucht werden.
            Das sollte reichen, wer dann eine Zigarette nach der anderen raucht neben einer Gruppe Nichtauchern zeigt damit leider schon das es ihm/ihr relativ wurscht ist wenn andere gesundheitlich drunter leiden, und das sehe ich nicht ein.
            Ich reagiere auf rauchen ohnehin empfindlicher als früher, ich will niemand sein Hobby nehmen und gönne jedem Raucher seine Kippe, aber bitte nicht auf Kosten meiner Gesundheit oder die von anderen Leuten.



            Benutzeravatar

            xenerith
            Digiritter
            Digiritter
            Beiträge im Thema: 2
            Beiträge: 36
            Wohnort: Wien
            Kontaktdaten:

            #4

            Beitrag von xenerith » 01.03.2018, 05:16

            Als Ex-Starker raucher kann ich da gut mitreden ^^
            was ich mit Stark meine ist simpel erklärt. Mindestens 3 Packungen Pro tag. Das aufstehen sah meist immer so aus.
            5 Uhr aufstehen. Kaffe amchen, während der kaffe dabei ist wird, werden bereits die ersten 2 Zigaretten geraucht. und während dem kaffee trinken die nächsten 3-5 stk.
            vor und nach essen war immer Rauchen dran, jedesmal bei gelegenheit ebenfalls geraucht. etc. habe also etwa alle 15-20 Mins zur zigarette gegriffen und oftmals 2 doer mehr direkt hinter einander geraucht. wenn ich unterwegs war, jedesmal wenn ich an der frischen luft war. geraucht (nicht an bahnsteigen etc.)

            das mit rauchen ja. ist so eine sache. mir wars ab einen gewissen punkt wichtiger das ich eine rauche als das ich ständig rücksicht nehme. Unter freunden habe ich immer Rücksicht genommen. Bei besuch habe ich immer am offenen Fenster geraucht (Sofern sie es störte)

            Das Problem ist nicht das ihm die Umgebung und Mitmenschen egal ist, sondern das dass einfach bereits eine Sucht ist, und dieses Sucht verhalten unterschätzen verdammt viele menschen! ich will sie nicht in schutz nehmen, aber ich kenne dieses Sucht verhalten und kann nachvollziehen wie es sich auswirkt.

            Wenn das thema "Gesundheit" immer so schön angesprochen wird. Passiv raucher haben eine Stärkere Schadstoffwirkung als der Raucher direkt. Das andere daran ist. beim Nicht raucher regeneriert sich das sehr schnell da reichen bereits wenige tage (1-3 Tage) und die schadstoff wirkung hat der Körper des Nichtrauchers zu etwa 80% abgebaut. das ist fakt und Bewiesen. den ich persönlich habe noch nie von einen Passiv raucher gehört dadurch an krebs doer anderen verstorben ist. oder dauerhafte gesundheitliche schäden erleidete. Von dieser warte her.- ist die Ausrede mit das es auf die gesundheit der anderen geht nicht gültig, da das bereits schnell genug abgebaut wird, das Dauerhafte Schäden NICHT existieren.
            Bei Menschen die sehr empfindlich gegen das Rauchen sind, zeigt sich beim Passiv rauchen deutlich stärker die wirkung, aber die Körperliche Belastung sit und bleibt gleich. auch da gilt. wenige tage und alles ist abgebaut.

            Die aussage mit das man dies nicht beim Essen richen mag, ist Mehr als nur gültig und verständlich, das dies Respektiert werden sollte ist normal.

            Im endeffekt sthe ich zum rauchen Positiv und Negativ:
            in stresssituationen hilft das rauchen einen Klaren kopf zu behalten und unterstütz das handeln. (aus eigener erfahrung)

            im Negativen wiederrum, gewöhnt sich der körper dan einfach daran das bei stress geraucht wird, und sobald die Möglichkeit nicht aufs rauchen da ist in stresssituationen. reagiert der Körper deutlich emfplindlicher auf die Situation als üblich. was heist Sucht faktor der Körper braucht dies dan um wieder richtig zu funktionieren.

            Ich Persönlich habe mit dem Rauchen aufgehört, und Dampfe nun E-zigaretten (mit und ohne Nikotin je nach lust und Laune). Und bei E-Zigarette hat sich noch niemand bei mir beschwert, zumindest kenne ich keinen der den Geruch von NY CheeseCake nicht mag xD (Aktuelles Liquid) Die Schadstoff wirkung von Dampfern ist im verhältnis zu rauchern um ca. das 1400 Fache Geringer. und eine Schadstoff wirkung auf umgebung bei PassivDampfern Nicht Existenz. auch dies ist Wissenschaftlich Bestätigt.

            im Endeffekt ist wirklich ein Lager nicht nicht raucher und Raucher schwer zu wählen. da man einfach nicht diese Situationen kennt. und ich bezweifle das jemand zu einen Süchtigen eifnach sagt, ja dan hör auf. das wird so NIE funktionieren.
            Hopffe durch diese paar sachen konnte ich die Seite des Rauchers etwas erklären und Verständlich machen. Aber das der Raucher sich an die umgebung anpassen muss ist auch der falsche weg. Respektieren ja, ggf. das Rauchen reduzieren, aber während der ganzen zeit nicht rauchen ist ebenfalls der falsche weg.



            Benutzeravatar

            Themenersteller
            Kisukabe
            Sailor Krieger
            Sailor Krieger
            Beiträge im Thema: 2
            Beiträge: 235
            Wohnort: Tirol
            Erste Con: Gamescom 2009, Aninite 2015

            #5

            Beitrag von Kisukabe » 13.03.2018, 23:26

            Das Problem ist nicht das ihm die Umgebung und Mitmenschen egal ist, sondern das dass einfach bereits eine Sucht ist, und dieses Sucht verhalten unterschätzen verdammt viele menschen! ich will sie nicht in schutz nehmen, aber ich kenne dieses Sucht verhalten und kann nachvollziehen wie es sich auswirkt.
            Dieser Faktor der Befriedigung der Sucht ist durchaus nachvollziebar, dennoch ist dieses Fehlverhalten gegenüber anderen meiner Meinung nach nicht ganz zu entschuldigen. Es hätte doch auch kaum jemand Verständnis dafür, wenn jemand durch übermäßigen Alkoholkonsum gegenüber jemand anderem handgreiflich wird. Eine Argumentation wäre sonst hier auch, der ist starker Alkoholiker und ist halt so wenn er zu viel trinkt. Auch wenn es schwierig erscheint wäre es ein guter Schritt andere durch das eigene Suchtverhalten nicht zu stören bzw. gefährden.
            Wenn das thema "Gesundheit" immer so schön angesprochen wird. Passiv raucher haben eine Stärkere Schadstoffwirkung als der Raucher direkt. Das andere daran ist. beim Nicht raucher regeneriert sich das sehr schnell da reichen bereits wenige tage (1-3 Tage) und die schadstoff wirkung hat der Körper des Nichtrauchers zu etwa 80% abgebaut. das ist fakt und Bewiesen. den ich persönlich habe noch nie von einen Passiv raucher gehört dadurch an krebs doer anderen verstorben ist. oder dauerhafte gesundheitliche schäden erleidete. Von dieser warte her.- ist die Ausrede mit das es auf die gesundheit der anderen geht nicht gültig, da das bereits schnell genug abgebaut wird, das Dauerhafte Schäden NICHT existieren.
            Bei Menschen die sehr empfindlich gegen das Rauchen sind, zeigt sich beim Passiv rauchen deutlich stärker die wirkung, aber die Körperliche Belastung sit und bleibt gleich. auch da gilt. wenige tage und alles ist abgebaut.
            Da bin ich anderer Meinung: Das Thema Gesundheit ist das Zentralste in dieser Thematik:

            In meiner Recherche habe ich wirklich auch eine Studie gefunden die deinen Einwand bekräftig, xenerith. Allerdings handelte es sich bei der die ich gefunden habe um eine amerikanische Studie, bei der nicht ausdrücklich klar wird ob sie von der Tabakindustrie gesponsort wurde. Der Vollständigkeit füge ich diese auch eine Seite gleich mit an, in welcher diese interpretiert wird:
            Dagegen finden sich sehr viele zuverlässige Quellen die die gesundheitliche Gefährdung unterstreichen:
            https://www.lungenaerzte-im-netz.de/rau ... ivrauchen/[/spoil] Ich glaube jeder kann sich so selbst ein Bild davon machen ob und wie sich Passivrauchen auf die Gesundheit auswirkt.

            Weiters bin ich überzeugt davon, dass viele erst gar nicht mit dem Rauchen angefangen hätten, hätte es diese Rauchverbot schon viel länger gegeben, sogleich lässt sich ableiten, dass durch diese Begrenzung und des unattraktiver Machens des Rauchens mittel- bis langfristig weniger Menschen Rauchen würden.
            Ich Persönlich habe mit dem Rauchen aufgehört, und Dampfe nun E-zigaretten
            Ich denke, das ist für deine Gesundheit auch wesentlich besser. Zwar glaube ich, dass es kaum aussagekräftige Studien zum konkreten Wirken der E-Zigaretten auf den menschlichen Körper gibt, da es ein recht neuer Trend ist, aber zumindest verzichten diese auf viele Schadstoffe die man beim Rauchen neben dem Nikotin sonst noch aufnehmen würde.



            Benutzeravatar

            xenerith
            Digiritter
            Digiritter
            Beiträge im Thema: 2
            Beiträge: 36
            Wohnort: Wien
            Kontaktdaten:

            #6

            Beitrag von xenerith » 14.03.2018, 09:21

            Sehr schön die oben genannten Punkte thematisiert, an dem Punkt gratuluiere ich den gute argumentation ist mittlerweile Sehr selten (leider) und viele tun zu stark die emotionale sicht mit einbeziehen und bleiben nicht fachlich.

            eins wurde wohl etwas mißverstanden, die meisten Passivraucher sind zeitlich gesehen nur kurzfristig der belastung ausgesetz, während der aktiv raucher Deutlich stärker die Belastung zeitlich gesehen trägt.
            ein Passivraucher der genau so stark wie ein aktiv raucher der Belastung ausgesetz ist, leidet stärker darunter als der aktiv raucher, jedoch trifft dieser fall nur auf ein Bruchteil der betroffenen.
            Kisukabe hat geschrieben:
            13.03.2018, 23:26
            Ich Persönlich habe mit dem Rauchen aufgehört, und Dampfe nun E-zigaretten

            Ich denke, das ist für deine Gesundheit auch wesentlich besser. Zwar glaube ich, dass es kaum aussagekräftige Studien zum konkreten Wirken der E-Zigaretten auf den menschlichen Körper gibt, da es ein recht neuer Trend ist, aber zumindest verzichten diese auf viele Schadstoffe die man beim Rauchen neben dem Nikotin sonst noch aufnehmen würde.
            Neu ist der trend keinesfalls. er ist jedoch erst seit ca. 5-7 jahren wirklich bekannt. Das erste Patent für eine E-zigarette wurde 1963 beantragt. die erste E-zigarette die nicht im stile der Zigaretten entwickelt wurde war von Joyetech im jahr von 2008 somit ist der trend, der sogenannten E-Shisha (lediglich E-zigaretten mit stärkerer Dampfproduktion.) im jahr 2008 festgelegt. und die erste E-zigarette im jahr 2003 somit ist der trend nun auhc schon 14 Jahre alt.
            es gibt bereits einige studien (unabhängig) die zeigen das die schadstoffbelastung um ca. das 1400x geringer ist als beim rauchen.
            wenn ich die Studie wiederfinde kann ich sie gerne Verlinken.

            das Große problem beim rauchen war halt einfach die tatsache das beim Verbrennen über 12.000 Schädliche Chemische zusammensetzungen entstehen die erwiesener maßen Krebserregend reizend und Toxisch wirken. bei E-zigaretten ist das was enthalten ist. Glycerin, Propylenglycol Aroma und ggf. Nikotin. Dieses Nikotin ist jedoch Chemisch rein erzeugt mit bis zu 99,9% somit sind keine nebenbelastungen vorhanden durch unreinheiten wie es bei Zigaretten der fall ist.

            zudem, E-zigaretten schmecken deutlich besser. derzeit nutze ich die Geschmacksrichtungen. NY Cheesecake und Bavarian Cream und werde daraus bald denke mit paar früchten ein neues mischen. und ich bezweifle das jemand sich beschweren würde weils nach Cheesecake riecht xD (mal abgesehen davon das der betroffene hunger hat ^^)



            Benutzeravatar

            Bearserk
            SAO-Survivor
            SAO-Survivor
            Beiträge im Thema: 3
            Beiträge: 1598
            Mood:

            #7

            Beitrag von Bearserk » 09.10.2018, 19:34

            Ich grabe dieses Thema aus aktuellem Anlass mal wieder aus und frage:
            Was sagt ihr zu dem Endergebnis des Volksbegehrens? ^^



            Benutzeravatar

            desint
            Spammer
            Spammer
            Beiträge im Thema: 2
            Beiträge: 1835
            Wohnort: Bez. Kufstein
            Erste Con: Aninite 2013
            Kontaktdaten:

            #8

            Beitrag von desint » 09.10.2018, 19:46

            881.569, also knapp 900.000 Stimmen, das sind 10% der Gesamtbevölkerung. Also ein wirklich ordentliches Ergebnis. Das hätte ich jetzt nicht erwartet, da ich viele Leute kenne, die immer noch rauchen und auch die Nichtraucher in meinem Umfeld das Thema recht entspannt sehen.
            Mich persönlich tangiert das ORF/GIS-Thema zwar mehr, trotzdem habe ich mich zuletzt doch durchgerungen, Don't smoke zu unterstützen.

            Ich bin gespannt, was der NR nun damit macht.



            Benutzeravatar

            Kanister
            Casual Nerd
            Casual Nerd
            Beiträge im Thema: 1
            Beiträge: 483
            Wohnort: Feldbach
            Erste Con: keine
            Mood:

            #9

            Beitrag von Kanister » 09.10.2018, 20:09

            Ich finde solange es nicht in der nähe anderer ist, ist es egal
            Aus meiner sicht ist Rauchen gleichbedeutent mit dem Alkohol sollte also die Gleichen Einschränkungen und previlegien genießen
            Was jedoch nicht der fall ist und damit meine ich nicht das Rauchverbot an bestimmten öffentlichen Orten wo es andere auch stören könnte sondern die Sammelbildchen auf den Tschick wen dan sollte Alkoholprodukte die gleichen coolen bilder drauf haben aber vielleicht mit Motiven von verunglückten Autofahrern die zur falschen Zeit dem falschen Alkoholiker engegengefaren sind.

            Deswegen bin ich führs rauchen und gegen alkohol wäre es anderst herum wäre ich halt für den jeweils anderen


            P.S. Ich Rauche nicht

            Und meine stellung zu Krebs: der ist in jedem Lebensmittel und überrall drin bei meinem Jogkurt haben sie nur noch nicht lange genug getestet ;)
            Jedoch doch dürfte es beim Rauchen doch schlimmer sein :)


            Wissenschaftler sind Leute, die so lange mit dem Kopf gegen die Wand rennen, bis die Wand nachgibt.

            Benutzeravatar

            Bearserk
            SAO-Survivor
            SAO-Survivor
            Beiträge im Thema: 3
            Beiträge: 1598
            Mood:

            #10

            Beitrag von Bearserk » 09.10.2018, 20:10

            Ich bin auch gespannt.
            Eine Volksabstimmung automatisch anzuhängen an ein Volksbegehren ab einer bestimmten Stimmenanzahl wäre natürlich intelligent. Meiner Meinung nach besteht da eine Gesetzeslücke.
            Ein Witz ist, dass ja immer wieder etwas in diese Richtung angedeutet wurde und das jetzt wieder unter den Tisch fällt.



            Benutzeravatar

            Hikito
            Sith-Lord
            Sith-Lord
            Beiträge im Thema: 1
            Beiträge: 725
            Wohnort: Graz Umgebung
            Erste Con: AkiCon2016
            Kontaktdaten:

            #11

            Beitrag von Hikito » 09.10.2018, 21:05

            Der Unterschied von Rauch und Alkohol ist aber, dass trinken nur dem schadet, der den Alkohol zu sich nimmt. Beim Rauchen atmen Leute die in der Nähe sind das Zeug genauso ein, ob sie jetzt wollen oder nicht.

            Es geht ja nicht darum Leuten ihr Recht aufs Rauchen zu nehmen, da es ja nach wie vor Raucherlokale geben wird. Soweit ich es verstanden hab soll es einfach keine Kombi-Lokale (Raucher und Nichtraucher) geben.

            Aber soweit ich das jetzt mitbekommen habe wird die BB-Regierung (Basti-Bumsti :P) mit Hinweis auf das Regierungsprogramm das Volksbegehren einfach ignorieren.
            Alleine schon die willkürlich angelegte 900k Grenze war viel zu hoch angelegt.

            Das wäre zumindest meine Meinung zum Thema. ;)
            Zuletzt geändert von Hikito am 09.10.2018, 21:28, insgesamt 1-mal geändert.



            Benutzeravatar

            Hexe
            Trekkie
            Trekkie
            Beiträge im Thema: 1
            Beiträge: 1084
            Wohnort: Wien
            Erste Con: AniNite 2003
            Mood:

            #12

            Beitrag von Hexe » 09.10.2018, 21:23

            Ich hatte sehr gehofft, dass die 900.000 Stimmen erreicht werden... ich bin stark dafür, dass rauchen in Lokalen verboten wird. In diesem Punkt hinken wir vielen Ländern hinterher. Wie Hikito schon geschrieben hat, Alkohol schadet im Normalfall nur dem, der ihn trinkt, rauchen schädigt alle im Umfeld des Rauchenden. Ich bin in einem Raucherhaushalt aufgewachsen, lange Jahre hatte mein Stiefvater sogar eine Trafik und meine Mutter hat dort gearbeitet. Bei uns wurde nie auf uns Kinder Rücksicht genommen. Wir mussten den Rauch beim Essen ertragen, in Lokalen, im Auto, in der Wohnung. Ich habs gehasst. Bei meinem Vater war es das selbe, auch er hat geraucht wie ein Schlot (obwohl er zum Schluss schon mit ner Sauerstoffflasche rumlaufen musste, soweit er sich überhaupt noch viel bewegen konnte). Ich war so froh, schließlich aus den Raucherwohnungen zu entkommen

            Ich sag nicht, dass niemanden mehr rauchen darf, das fällt unter Eigenverantwortung, aber ich hab keine Lust beim Essen den Rauch inhalieren zu müssen. und in den wenigsten Lokalen funktioniert die Trennung zwischen Raucher- und Nichtraucherteil zu 100% Kinder werden immer noch in den Raucherbereich mitgenommen, wenn die Eltern rauchen, null Rücksicht darauf. Und das Personal, dass da arbeiten muss ist auch nicht zu beneiden.

            Ich fürchte, dass die Regierung sich schön abputzen wird. Die Stimmenanzahl wurde nicht erreicht, und somit sind sie nicht in der Pflicht... ernst nehmen kann man die Regierung nicht und auch die "Gesundheitsministerin" nicht


            "May the force be ever in your favor Harry Potter" - Gandalf the Grey

            Benutzeravatar

            desint
            Spammer
            Spammer
            Beiträge im Thema: 2
            Beiträge: 1835
            Wohnort: Bez. Kufstein
            Erste Con: Aninite 2013
            Kontaktdaten:

            #13

            Beitrag von desint » 09.10.2018, 21:35

            Von Passiv-Saufen habe ich jetzt auch noch nie was gehört.
            Aber spätestens, wenn dir ein Betrunkener im Auto auf der falschen Seite entgegenkommt, wirst du feststellen, dass Passiv-Trinken durchaus schädlich sein kann.

            Rauchen im Gasthaus hat mich noch nie gestört, da ich solche Häuser und verqualmte Stammtische einfach meide.
            Das Personal hat aber nicht diese Möglichkeit. Eine Nichtraucher-Kellnerin steht stets vor der Entscheidung, kündigen oder passivrauchen. Deshalb finde ich das generelle Rauchverbot sinnvoll. 1 - 2 Stunden wird es jeder Gast aushalten und sonst kann er 5 Minuten vor die Tür gehen...



            Benutzeravatar

            Bearserk
            SAO-Survivor
            SAO-Survivor
            Beiträge im Thema: 3
            Beiträge: 1598
            Mood:

            #14

            Beitrag von Bearserk » 09.10.2018, 21:38

            Theoretisch kann Alkoholkonsum auch Dritten schaden. Was allerdings wahrscheinlich seltener geschieht, als bei Passivrauch. Schwer zu sagen.
            Der Einwand mit dem Alkohol ist schon berechtigt, schließlich ist der auch nur eine gesellschaftlich akzeptierte Droge. Ich glaube aber kaum, dass wir diese jemals verbieten bzw. deren Konsum großartig beeinflussen können ^^ Habe aber auch keine besondere Meinung dazu.
            Hikito hat geschrieben:
            09.10.2018, 21:05
            Es geht ja nicht darum Leuten ihr Recht aufs Rauchen zu nehmen, da es ja nach wie vor Raucherlokale geben wird. Soweit ich es verstanden hab soll es einfach keine Kombi-Lokale (Raucher und Nichtraucher) geben.
            Stimmt. Darüber scheint es aber leider immer noch viele Missverständnisse zu geben.

            Ich habe das Volksbegehren nicht unterschrieben. Ich bin zwar Nichtraucherin, finde Passivrauch natürlich auch nicht gerade appetitlich, aber ...
            Man hat erst vor nicht allzu langer Zeit sozusagen verpflichtend Lokale umbauen lassen, Lokalbesitzer waren quasi dazu gezwungen, in Umbauten hineinzuinvestieren.
            Das Ganze jetzt durch eine andere Regelung wieder unnötig zu machen (und das nach so einer kurzen Zeitspanne, in der die alte gültig war), ist mMn lächerlich.
            Außerdem hat ja jeder Nichtraucher derzeit die Wahl, ob er sich selbst dem Qualm aussetzen möchte oder nicht.
            Die Probleme, die ich bei der Beibehaltung der jetzigen Regelung sehe, sind hingegen folgende:
            1. eine fehlende Regelung bezüglich des Mitnehmens von Kindern oder Minderjährigen in den Raucherbereich (falls ich da falsch liege und es dazu schon etwas gibt, stellt das bitte richtig)
            2. die Beschäftigung von Lehrlingen bzw. Minderjährigen in Raucherlokalen bzw. Lokalen mit Raucherbereich
            3. das Bild, das Jugendlichen und Kindern vermittelt wird. Könnte man das öffentliche Rauchen sukzessive zurückdrängen und verbieten, wäre es vielleicht nicht ganz so ... greifbar und attraktiv für Jugendliche und sie würden gar nicht erst damit anfangen. Was ja das eigentliche Ziel sein sollte, meiner Meinug nach. Mir ist aber klar, dass der Punkt problematisch ist und darüber viel diskutiert werden kann.

            Alles in Allem bin ich schon für eine Verschärfung und ein unattraktiver-Gestalten des Rauchens. Noch höhere Steuern von mir aus. Mehr Aufklärung.
            Höhere Strafen beim Nichteinhalten der Nichtraucherschutzgesetze.
            Der vom Volksbegehren geforderte Punkt ist dabei aber in meinen Augen nicht wirklich zielführend.
            Man müsste schon das öffentliche Rauchen konsequenterweise komplett verbieten - was wiederum eine sehr fragwürdige Vorschrift wäre.

            Mir stößt trotz allem der Umgang der Regierung mit dem Ergebnis des Volksbegehren sauer auf. Aber er überrascht mich nicht. :b



            Benutzeravatar

            Ottarofan11
            Trekkie
            Trekkie
            Beiträge im Thema: 2
            Beiträge: 1136
            Wohnort: Wien; Donaustadt
            Erste Con: Aninite 2015
            Mood:
            Kontaktdaten:

            #15

            Beitrag von Ottarofan11 » 10.10.2018, 00:05

            Finde Rauchen und Alkohol kann man nur schwer vergleichen,sind ja, wie die meisten schon schrieben, doch sehr unterschiedlich was die Auswirkung auf den Verbraucher und die Menschen in der Umgebung betreffen
            Wie wäre es mit einem Gesetz das so lautet wie:
            Bei Kindern und Jugendlichen in Begleitung unter 16 Jahren, ist es strengstens untersagt den Raucherbereich zu betreten - auch nicht über die Eltern
            Aber ja es regt mich immer wieder auf, wenn leute im Lokal rauchen
            „Könnts ihr nicht die 3 minuten vor die Dreckstür gehen?“
            Manchmal überlege ich echt was zu sagen, aber meine Begleitungen halten mich immer davon ab ._.
            In Schulen wirds gut rübergebracht und auch sehr ausreichend meiner Meinung nach (war in der 6. Klasse bei uns Hauptthema in Bio für 2 Monate)
            Aber ja die Regierung hat sicher keine Lust xD
            Zuerst müssen sie ja weiter wegen der Flüchtlinge rumweinen :p
            Verstwht mich nicht falsch, ich fibde schon das man anderen Ländern in gewissem Maße helfen sollte, aber wenn man seine eigenen Probleme nichtmal in den Griff bekommt, sollte man nicht die Hand ausstrecken ._.



            Benutzeravatar

            PeteZahad
            Jedi
            Jedi
            Beiträge im Thema: 1
            Beiträge: 3797
            Wohnort: Wien
            Erste Con: AniNite 2007
            Kontaktdaten:

            #16

            Beitrag von PeteZahad » 10.10.2018, 19:41

            Ich habe damals schon unterschrieben. Schade, dass es die 900k nicht geworden sind.
            Wahrscheinlich hätte es mit den 900k eh keine Abstimmung gegeben, so wie man heute auch in den Nachrichten lesen kann.
            Volksabstimmungen erst ab 2020. Somit bingt die ganze Aktion rein gar nichts, leider.




            Antworten