Don't smoke

Das Volksbegehren für den Nichtraucherschutz

Description: Das Volksbegehren für den Nichtraucherschutz

Antworten
Benutzeravatar

Themenersteller
Kisukabe
Sailor Krieger
Sailor Krieger
Beiträge im Thema: 2
Beiträge: 223
Wohnort: Tirol
Erste Con: Gamescom 2009, Aninite 2015
Don't smoke

#1

Beitrag von Kisukabe » 18.02.2018, 21:03

Aufgrund der Aktualität des Themas möchte ich hier auf das Thema des absoluten Rauchverbots in allen geschlossenen öffentlichen Räumen hinweisen.

Die vorangegangene Petition war mit über 400.000 Unterschriften bereits sehr erfolgreich.

Seit 15. Februar läuft die Unterstützungsphase für dieses Volksbegehren und erhielt bereits über 100.000 Unterschriften und muss somit bereits im Parlament behandelt werden.

Mehr Informationen:
https://www.dontsmoke.at/

Hier kann über alles zum Thema: absolutes Rauchverbot diskutier werden. Dazu zählen:
    [*]Wie steht ihr zum absoluten Rauchverbot?
      [*]Wie seht ihr das Volksbegehren?
        [*]Glaubt ihr eine große Unterstützung in der Bevölkerung bewirkt eine Änderung des Regierungskurses?
          [*]Welche Folgen wird das Volksbegehren haben?
            [*]Glaubt ihr es kommt zu einer Volksabstimmung zu diesem Thema?



            Meine persönliche Meinung zum Thema:

            Rauchen hat für mich mit persönlicher Freiheit zu tun. Diese endet allerdings dort, wo sie beginnt die Freiheit der anderen einzuschränken.

            Ein Raucher hat keine negativen Auswirkungen zu spüren, wenn in einem Lokal nicht geraucht werden darf. Für einen Nichtraucher in einem Raucherlokal gilt das nicht. Die gesundheitliche Komponente ist natürlich da die Wichtigste! Daneben sind der Geruch und das lästige Waschen der Kleidung auch noch Nachteile die jeder spürt.

            Bei mir wird es wahrscheinlich nur eine Ausnahme sein, aber sobald nur ein Raucher bei 5-6 Leuten dabei ist, wird im Lokal der Raucherbereich irgendwie automatisch aufgesucht.

            Was anderes ist es beim Essen, da kenne ich viele (Gelegenheit)raucher die der Rauch beim Essen selbst stört.

            Wenn wir aber weiter denken ist es für Gäste nicht so schlimm, da wir die Auswirkungen des Passivrauchens nur ab und zu mal spüren. Anders geht es den ganzen Nichtrauchern, die in der Gastronomie arbeiten und tagtäglich regelmäßig sich dem Rauch im Raucherbereich oder Raucherlokal aussetzten müssen.

            Das sollte eigentlich Grund genug sein, da die Gesundheit das Wichtigste ist und wir auch gut auf diese achten sollten.

            Es gäbe doch schon gute Alternativen mit E-zigaretten, die für die anderen Leute im Raum harmlosen und geruchsfreien Wasserdampf absondern. Wieso nicht Zigaretten verbieten und E-Zigaretten dort erlauben? Diese können ja vom Gasthaus auch vertrieben werden.

            Es gefällt mir persönlich nicht wenn die Gesundheit vieler unverschuldet und manchmal auch unbewusst aus finanziellen Gründen geopfert wird.

            Das aktuelle Volksbegehren finde ich sinnvoll und auch wert es zu unterstützen. Das sehen auch viele meiner Freunde, darunter auch Raucher, gleich wie ich. Ich denke wenn die Anzahl an Unterstützungen groß genug ist wächst einerseits der Druck auf die Regierung, andererseits kann es auch zu einer Volksabstimmung kommen. Dann kann das geplante absolute Rauchverbot vielleicht doch noch beibehalten werden.



            Benutzeravatar

            Ottarofan11
            Casual Nerd
            Casual Nerd
            Beiträge im Thema: 1
            Beiträge: 458
            Wohnort: Wien; Donaustadt
            Erste Con: Aninite 2015
            Mood:
            Kontaktdaten:

            #2

            Beitrag von Ottarofan11 » 18.02.2018, 21:17

            Dann geb ich auch meinen Senf dazu :P
            Ich halte persönlich nichts vom Rauchen und bin auch strikt dagegen, einfach weil ich schon als kleines Kind zusehen musste, wie mein Vater daran leiden musste und wenn er weitergemacht hätte (er hat vor 7 Jahren glücklicherweise aufgehört ^^) wahrscheinlich schon längst tot wäre
            Mag sein, dass es persönliche Gründe sind, aber ich hasse einfach Zigaretten und alles andere was in diese Richtung geht (z.B. Shisha und sowas)
            Um ehrlich zu sein verstehe ich das Volk, da es in einem Lokal schon störend sein kann, wenn jemand neben dir raucht und du einfach nur in Ruhe essen willst
            Wegsetzen kannst du dich ja auch nicht immer und mir mein Essen bzw. Meine Gesundheit wegen sowas zu versauen muss echt nicht sein
            Entweder die Leute gehen aus dem Lokal wenn sie eine Zigarette brauchen oder (was ich persönlich auch besser finde) einen eigenen Raucherbereich
            Ja da kommt wieder diese Geschichte mit:
            „ja aber wenn einer Raucher und der andere Nichtraucher ist?“
            Sorry aber da stehe ich auch eher zum Nichtraucher, immerhin muss sich der dem ganzen Rauch von all den Personen im Raum entgegensetzen und das muss echt nicht sein
            Also wenn wer was rauchen will, soll er sein Hinterteil vor die Tür bewegen, da für 5 minuten oder so, sich eine stecken und sich damit eine Zigarette näher am Tod rauchen :P
            Ok das ist aber auch nur meine Sichtweise andere Meinungen höre bzw. Lese ich gerne :D



            Benutzeravatar

            BlueFlow
            Sailor Krieger
            Sailor Krieger
            Beiträge im Thema: 1
            Beiträge: 194
            Wohnort: Niederösterreich
            Erste Con: Aninite Light und Aninite

            #3

            Beitrag von BlueFlow » 18.02.2018, 22:12

            Ich finde wer raucht sollte Rücksicht nehmen, mir reichts aber persönlich wenns eigene Raucher und Nichtraucher Bereiche gibt.
            Somit ist keiner beim trinken/essen gezwungen neben Rauchern dann zu sitzen und so kann man sich auch nicht in die Quere kommen das jemand passiv mit raucht und mit leidet.
            Wenn eine Gruppe unterwegs ist versteht es sich dann bitte von selbst das im Beisein nicht geraucht wird, oder zuerst mal gefragt wird ob das jemand stört, und bei einem Nein kann dann meinetwegen eine Zigarette geraucht werden.
            Das sollte reichen, wer dann eine Zigarette nach der anderen raucht neben einer Gruppe Nichtauchern zeigt damit leider schon das es ihm/ihr relativ wurscht ist wenn andere gesundheitlich drunter leiden, und das sehe ich nicht ein.
            Ich reagiere auf rauchen ohnehin empfindlicher als früher, ich will niemand sein Hobby nehmen und gönne jedem Raucher seine Kippe, aber bitte nicht auf Kosten meiner Gesundheit oder die von anderen Leuten.



            Benutzeravatar

            xenerith
            Padawan
            Padawan
            Beiträge im Thema: 2
            Beiträge: 18
            Wohnort: Wien
            Kontaktdaten:

            #4

            Beitrag von xenerith » 01.03.2018, 05:16

            Als Ex-Starker raucher kann ich da gut mitreden ^^
            was ich mit Stark meine ist simpel erklärt. Mindestens 3 Packungen Pro tag. Das aufstehen sah meist immer so aus.
            5 Uhr aufstehen. Kaffe amchen, während der kaffe dabei ist wird, werden bereits die ersten 2 Zigaretten geraucht. und während dem kaffee trinken die nächsten 3-5 stk.
            vor und nach essen war immer Rauchen dran, jedesmal bei gelegenheit ebenfalls geraucht. etc. habe also etwa alle 15-20 Mins zur zigarette gegriffen und oftmals 2 doer mehr direkt hinter einander geraucht. wenn ich unterwegs war, jedesmal wenn ich an der frischen luft war. geraucht (nicht an bahnsteigen etc.)

            das mit rauchen ja. ist so eine sache. mir wars ab einen gewissen punkt wichtiger das ich eine rauche als das ich ständig rücksicht nehme. Unter freunden habe ich immer Rücksicht genommen. Bei besuch habe ich immer am offenen Fenster geraucht (Sofern sie es störte)

            Das Problem ist nicht das ihm die Umgebung und Mitmenschen egal ist, sondern das dass einfach bereits eine Sucht ist, und dieses Sucht verhalten unterschätzen verdammt viele menschen! ich will sie nicht in schutz nehmen, aber ich kenne dieses Sucht verhalten und kann nachvollziehen wie es sich auswirkt.

            Wenn das thema "Gesundheit" immer so schön angesprochen wird. Passiv raucher haben eine Stärkere Schadstoffwirkung als der Raucher direkt. Das andere daran ist. beim Nicht raucher regeneriert sich das sehr schnell da reichen bereits wenige tage (1-3 Tage) und die schadstoff wirkung hat der Körper des Nichtrauchers zu etwa 80% abgebaut. das ist fakt und Bewiesen. den ich persönlich habe noch nie von einen Passiv raucher gehört dadurch an krebs doer anderen verstorben ist. oder dauerhafte gesundheitliche schäden erleidete. Von dieser warte her.- ist die Ausrede mit das es auf die gesundheit der anderen geht nicht gültig, da das bereits schnell genug abgebaut wird, das Dauerhafte Schäden NICHT existieren.
            Bei Menschen die sehr empfindlich gegen das Rauchen sind, zeigt sich beim Passiv rauchen deutlich stärker die wirkung, aber die Körperliche Belastung sit und bleibt gleich. auch da gilt. wenige tage und alles ist abgebaut.

            Die aussage mit das man dies nicht beim Essen richen mag, ist Mehr als nur gültig und verständlich, das dies Respektiert werden sollte ist normal.

            Im endeffekt sthe ich zum rauchen Positiv und Negativ:
            in stresssituationen hilft das rauchen einen Klaren kopf zu behalten und unterstütz das handeln. (aus eigener erfahrung)

            im Negativen wiederrum, gewöhnt sich der körper dan einfach daran das bei stress geraucht wird, und sobald die Möglichkeit nicht aufs rauchen da ist in stresssituationen. reagiert der Körper deutlich emfplindlicher auf die Situation als üblich. was heist Sucht faktor der Körper braucht dies dan um wieder richtig zu funktionieren.

            Ich Persönlich habe mit dem Rauchen aufgehört, und Dampfe nun E-zigaretten (mit und ohne Nikotin je nach lust und Laune). Und bei E-Zigarette hat sich noch niemand bei mir beschwert, zumindest kenne ich keinen der den Geruch von NY CheeseCake nicht mag xD (Aktuelles Liquid) Die Schadstoff wirkung von Dampfern ist im verhältnis zu rauchern um ca. das 1400 Fache Geringer. und eine Schadstoff wirkung auf umgebung bei PassivDampfern Nicht Existenz. auch dies ist Wissenschaftlich Bestätigt.

            im Endeffekt ist wirklich ein Lager nicht nicht raucher und Raucher schwer zu wählen. da man einfach nicht diese Situationen kennt. und ich bezweifle das jemand zu einen Süchtigen eifnach sagt, ja dan hör auf. das wird so NIE funktionieren.
            Hopffe durch diese paar sachen konnte ich die Seite des Rauchers etwas erklären und Verständlich machen. Aber das der Raucher sich an die umgebung anpassen muss ist auch der falsche weg. Respektieren ja, ggf. das Rauchen reduzieren, aber während der ganzen zeit nicht rauchen ist ebenfalls der falsche weg.



            Benutzeravatar

            Themenersteller
            Kisukabe
            Sailor Krieger
            Sailor Krieger
            Beiträge im Thema: 2
            Beiträge: 223
            Wohnort: Tirol
            Erste Con: Gamescom 2009, Aninite 2015

            #5

            Beitrag von Kisukabe » 13.03.2018, 23:26

            Das Problem ist nicht das ihm die Umgebung und Mitmenschen egal ist, sondern das dass einfach bereits eine Sucht ist, und dieses Sucht verhalten unterschätzen verdammt viele menschen! ich will sie nicht in schutz nehmen, aber ich kenne dieses Sucht verhalten und kann nachvollziehen wie es sich auswirkt.
            Dieser Faktor der Befriedigung der Sucht ist durchaus nachvollziebar, dennoch ist dieses Fehlverhalten gegenüber anderen meiner Meinung nach nicht ganz zu entschuldigen. Es hätte doch auch kaum jemand Verständnis dafür, wenn jemand durch übermäßigen Alkoholkonsum gegenüber jemand anderem handgreiflich wird. Eine Argumentation wäre sonst hier auch, der ist starker Alkoholiker und ist halt so wenn er zu viel trinkt. Auch wenn es schwierig erscheint wäre es ein guter Schritt andere durch das eigene Suchtverhalten nicht zu stören bzw. gefährden.
            Wenn das thema "Gesundheit" immer so schön angesprochen wird. Passiv raucher haben eine Stärkere Schadstoffwirkung als der Raucher direkt. Das andere daran ist. beim Nicht raucher regeneriert sich das sehr schnell da reichen bereits wenige tage (1-3 Tage) und die schadstoff wirkung hat der Körper des Nichtrauchers zu etwa 80% abgebaut. das ist fakt und Bewiesen. den ich persönlich habe noch nie von einen Passiv raucher gehört dadurch an krebs doer anderen verstorben ist. oder dauerhafte gesundheitliche schäden erleidete. Von dieser warte her.- ist die Ausrede mit das es auf die gesundheit der anderen geht nicht gültig, da das bereits schnell genug abgebaut wird, das Dauerhafte Schäden NICHT existieren.
            Bei Menschen die sehr empfindlich gegen das Rauchen sind, zeigt sich beim Passiv rauchen deutlich stärker die wirkung, aber die Körperliche Belastung sit und bleibt gleich. auch da gilt. wenige tage und alles ist abgebaut.
            Da bin ich anderer Meinung: Das Thema Gesundheit ist das Zentralste in dieser Thematik:

            In meiner Recherche habe ich wirklich auch eine Studie gefunden die deinen Einwand bekräftig, xenerith. Allerdings handelte es sich bei der die ich gefunden habe um eine amerikanische Studie, bei der nicht ausdrücklich klar wird ob sie von der Tabakindustrie gesponsort wurde. Der Vollständigkeit füge ich diese auch eine Seite gleich mit an, in welcher diese interpretiert wird:
            Dagegen finden sich sehr viele zuverlässige Quellen die die gesundheitliche Gefährdung unterstreichen:
            https://www.lungenaerzte-im-netz.de/rau ... ivrauchen/[/spoil] Ich glaube jeder kann sich so selbst ein Bild davon machen ob und wie sich Passivrauchen auf die Gesundheit auswirkt.

            Weiters bin ich überzeugt davon, dass viele erst gar nicht mit dem Rauchen angefangen hätten, hätte es diese Rauchverbot schon viel länger gegeben, sogleich lässt sich ableiten, dass durch diese Begrenzung und des unattraktiver Machens des Rauchens mittel- bis langfristig weniger Menschen Rauchen würden.
            Ich Persönlich habe mit dem Rauchen aufgehört, und Dampfe nun E-zigaretten
            Ich denke, das ist für deine Gesundheit auch wesentlich besser. Zwar glaube ich, dass es kaum aussagekräftige Studien zum konkreten Wirken der E-Zigaretten auf den menschlichen Körper gibt, da es ein recht neuer Trend ist, aber zumindest verzichten diese auf viele Schadstoffe die man beim Rauchen neben dem Nikotin sonst noch aufnehmen würde.



            Benutzeravatar

            xenerith
            Padawan
            Padawan
            Beiträge im Thema: 2
            Beiträge: 18
            Wohnort: Wien
            Kontaktdaten:

            #6

            Beitrag von xenerith » 14.03.2018, 09:21

            Sehr schön die oben genannten Punkte thematisiert, an dem Punkt gratuluiere ich den gute argumentation ist mittlerweile Sehr selten (leider) und viele tun zu stark die emotionale sicht mit einbeziehen und bleiben nicht fachlich.

            eins wurde wohl etwas mißverstanden, die meisten Passivraucher sind zeitlich gesehen nur kurzfristig der belastung ausgesetz, während der aktiv raucher Deutlich stärker die Belastung zeitlich gesehen trägt.
            ein Passivraucher der genau so stark wie ein aktiv raucher der Belastung ausgesetz ist, leidet stärker darunter als der aktiv raucher, jedoch trifft dieser fall nur auf ein Bruchteil der betroffenen.
            Kisukabe hat geschrieben:
            13.03.2018, 23:26
            Ich Persönlich habe mit dem Rauchen aufgehört, und Dampfe nun E-zigaretten

            Ich denke, das ist für deine Gesundheit auch wesentlich besser. Zwar glaube ich, dass es kaum aussagekräftige Studien zum konkreten Wirken der E-Zigaretten auf den menschlichen Körper gibt, da es ein recht neuer Trend ist, aber zumindest verzichten diese auf viele Schadstoffe die man beim Rauchen neben dem Nikotin sonst noch aufnehmen würde.
            Neu ist der trend keinesfalls. er ist jedoch erst seit ca. 5-7 jahren wirklich bekannt. Das erste Patent für eine E-zigarette wurde 1963 beantragt. die erste E-zigarette die nicht im stile der Zigaretten entwickelt wurde war von Joyetech im jahr von 2008 somit ist der trend, der sogenannten E-Shisha (lediglich E-zigaretten mit stärkerer Dampfproduktion.) im jahr 2008 festgelegt. und die erste E-zigarette im jahr 2003 somit ist der trend nun auhc schon 14 Jahre alt.
            es gibt bereits einige studien (unabhängig) die zeigen das die schadstoffbelastung um ca. das 1400x geringer ist als beim rauchen.
            wenn ich die Studie wiederfinde kann ich sie gerne Verlinken.

            das Große problem beim rauchen war halt einfach die tatsache das beim Verbrennen über 12.000 Schädliche Chemische zusammensetzungen entstehen die erwiesener maßen Krebserregend reizend und Toxisch wirken. bei E-zigaretten ist das was enthalten ist. Glycerin, Propylenglycol Aroma und ggf. Nikotin. Dieses Nikotin ist jedoch Chemisch rein erzeugt mit bis zu 99,9% somit sind keine nebenbelastungen vorhanden durch unreinheiten wie es bei Zigaretten der fall ist.

            zudem, E-zigaretten schmecken deutlich besser. derzeit nutze ich die Geschmacksrichtungen. NY Cheesecake und Bavarian Cream und werde daraus bald denke mit paar früchten ein neues mischen. und ich bezweifle das jemand sich beschweren würde weils nach Cheesecake riecht xD (mal abgesehen davon das der betroffene hunger hat ^^)




            Antworten