3 Worte 1 Geschichte

Benutzeravatar

desint
Spammer
Spammer
Beiträge im Thema: 16
Beiträge: 1848
Wohnort: Bez. Kufstein
Erste Con: Aninite 2013
Kontaktdaten:
Re: 3 Worte 1 Geschichte

#221

Beitrag von desint » 28.10.2018, 18:04

Vor so circa tausend Jahren, lebte ein kleines Mädchen, welches gerne in der Höhle hinterm Wasserfall spielte. Eines Tages kam ein weißer großer Schimmel zum Wasserfall, um sein neues Kajak, es hatte zwei Plätze zur Verfügung, auszuprobieren. Als der Schimmel das Mädchen in der Höhle sah, bekam es zuerst Angst, merkte aber schnell, dass es mehr Angst vor dem großen braunen Bär hatte, der auf seinen Hinterbeinen stehend aussah wie ein großes Monster. Aber das Mädchen sah ein, dass der Schimmel Angst hat, und zu flüchten versuchte. Da lief sie auf den Schimmel zu und warf Steine, um den Bären zu verjagen. Der kleinere Stein traf den Schimmel tödlich am Zehennagel, der einriss. Das Mädchen war fürchterlich traurig und nahm das Kajak, um es diesem Bären heimzuzahlen, da sich dieser vor lauter Angst zusammenkauerte. Sie schlug mit voller Kraft auf den Bären ein, welcher blutüberströmt zu Boden ging. Anschließend ging sie zurück, um den Schimmel ein möglichst rasches Curry zuzubereiten, da es so möglicherweise um eine Mangelerscheinung in seinem Bauch handelte. Doch zuvor musste das Mädchen die geheime Zutat aus der Hölle von Molag Bal um das Kraut Yakul Ser Vita dort zu finden. Auf dem Weg zu dieser Hölle, konnte sich das Mädchen mehrmals beweisen, vor allem bei drei Torwächtern, die sie zu einem Duell im Sudoku forderte und ihnen, diesen alten Herren, ihre Magical-Girl-Kräfte stahl. Mit ihren neuen Superkräften verwandelte sie sich in ein bunt leuchtendes kleines Nekomimi Magical-Girl. Sie führte ihre supermagical Transformationspose aus, welche an ein Musical erinnern lässt. Ein hell leuchtender Leuchter erschien, mit dem sie ihren Feinden Beine machte. Dank der Kräfte, die ihr dadurch ihres Vaters fließen, kam sie schnell auf die Idee zum Supersayajin zu werden und die Gefährten aus Mittelerde zu sich zu rufen. Dem Ruf folgt aber niemand und so musste sie sich alleine durch die Horden der Höllenmonster kämpfen. Um zum Schloss zu gelangen, verwandelte sie sich weiter, da ihre Stärke nicht ausreichte um den toten Bären, der nun ebenfalls dank des magischen Rituals der Seelenbewertung ein CE_Zertifikat hatte,nochmals zu erschlagen. Der Bär, mittlerweile platt an einer Wand zerdrückt, war vor den Ringwächtern zu Boden gesackt und verprügelt worden. Der Anführer der Schimmel-Vergeltungs-Bande war ein alter Ritter, der sich dank seiner Vergangenheit mit Ringträgern gut zu verständigen wusste. Um zurück zum Schloss zu kommen musste das Mädchen eine Horde von weiteren Monstern mit MAgic-Flex zerteilen um den legendären Kronkorken von Puntigam der ihre Verborgenen Kronkorkensammlung vervollständigen würde der die Macht des schwarzen Ritters entfesselt und dadurch den Krieg gegen die Menschheit entfacht.

Um sich auf den Krieg vorzubereiten kam der Schimmel ein legendärer Zauberer und ein betrunkener wiederbelebter Alter Bär, letzterer allerdings todkrank, voller Energie, lebhaft,dank des Jungbrunnens, der vergiftet war. Gott sei Dank war der Schimmel über einen Kieselstein der Heilung gestoßen und verblutete, jedoch am Fluch des Erzmagiers von Asgaard und das Mädchen mit dem Bärenfell des vergifteten Bären führte kein Weg am Erzmagier vorbei, welcher schließlich das Leben des Bären endgültig beendete. Das Mädchen wanderte im verlassenen Wald bergauf bis sie auf eine Lichtung traf.Wo die Ältesten versammelt waren, wusste sie nicht, aber auf der Lichtung entdeckte sie ein Bärenbaby ohne Mutter. Es ähnelte dem unsterblichen todkranken Bären. Das Mädchen umarmte das kleine Bärenbaby und streichelte es, nahm es mit auf dem Weg in den Krieg. Von der Lichtung bis zum Schlachtfeld kam eine Horde erschöpfter Kriegstitanen an den beiden vorbei. Sie fragte: "Wohin geht es denn, was habt ihr da in diesem abgelegenen Wald zu suchen? Geht doch zum nächsten Krieg!" Der Anführer der Kriegstitanen antwortete ihr zögerlich "Bitte tu uns nichts. Wir sind auf dem Heimweg vom Krieg gegen eine Horde von Engeln. Wir wollen von einem Krieg nichts mehr sehen. Wir wollen nur noch friedlich leben und nach Hause." Verständnislos sah das Mädchen auf die Kriegstitanen und zog ein Schwert. "Wenn ihr dieses Schlachtfeld überlebt, dann könnt ihr in Frieden eures Weges gehen." Die Kriegstitanen schauten das Bärenbaby an und sahen ein,



Benutzeravatar

Themenersteller
Hikito
Sith-Lord
Sith-Lord
Beiträge im Thema: 93
Beiträge: 729
Wohnort: Graz Umgebung
Erste Con: AkiCon2016
Kontaktdaten:

#222

Beitrag von Hikito » 28.10.2018, 18:06

2.Teil

Um sich auf den Krieg vorzubereiten kam der Schimmel ein legendärer Zauberer und ein betrunkener wiederbelebter Alter Bär, letzterer allerdings todkrank, voller Energie, lebhaft,dank des Jungbrunnens, der vergiftet war. Gott sei Dank war der Schimmel über einen Kieselstein der Heilung gestoßen und verblutete, jedoch am Fluch des Erzmagiers von Asgaard und das Mädchen mit dem Bärenfell des vergifteten Bären führte kein Weg am Erzmagier vorbei, welcher schließlich das Leben des Bären endgültig beendete. Das Mädchen wanderte im verlassenen Wald bergauf bis sie auf eine Lichtung traf.Wo die Ältesten versammelt waren, wusste sie nicht, aber auf der Lichtung entdeckte sie ein Bärenbaby ohne Mutter. Es ähnelte dem unsterblichen todkranken Bären. Das Mädchen umarmte das kleine Bärenbaby und streichelte es, nahm es mit auf dem Weg in den Krieg. Von der Lichtung bis zum Schlachtfeld kam eine Horde erschöpfter Kriegstitanen an den beiden vorbei. Sie fragte: "Wohin geht es denn, was habt ihr da in diesem abgelegenen Wald zu suchen? Geht doch zum nächsten Krieg!" Der Anführer der Kriegstitanen antwortete ihr zögerlich "Bitte tu uns nichts. Wir sind auf dem Heimweg vom Krieg gegen eine Horde von Engeln. Wir wollen von einem Krieg nichts mehr sehen. Wir wollen nur noch friedlich leben und nach Hause." Verständnislos sah das Mädchen auf die Kriegstitanen und zog ein Schwert. "Wenn ihr dieses Schlachtfeld überlebt, dann könnt ihr in Frieden eures Weges gehen." Die Kriegstitanen schauten das Bärenbaby an und sahen ein, dass sie noch



_____________________________________________________________________
Hab mal den ersten Teil an den ersten Post gehängt um das ganze übersichtlich zu halten ^^



Benutzeravatar

PeteZahad
Jedi
Jedi
Beiträge im Thema: 74
Beiträge: 3825
Wohnort: Wien
Erste Con: AniNite 2007
Kontaktdaten:

#223

Beitrag von PeteZahad » 28.10.2018, 18:21

2.Teil

Um sich auf den Krieg vorzubereiten kam der Schimmel ein legendärer Zauberer und ein betrunkener wiederbelebter Alter Bär, letzterer allerdings todkrank, voller Energie, lebhaft,dank des Jungbrunnens, der vergiftet war. Gott sei Dank war der Schimmel über einen Kieselstein der Heilung gestoßen und verblutete, jedoch am Fluch des Erzmagiers von Asgaard und das Mädchen mit dem Bärenfell des vergifteten Bären führte kein Weg am Erzmagier vorbei, welcher schließlich das Leben des Bären endgültig beendete. Das Mädchen wanderte im verlassenen Wald bergauf bis sie auf eine Lichtung traf.Wo die Ältesten versammelt waren, wusste sie nicht, aber auf der Lichtung entdeckte sie ein Bärenbaby ohne Mutter. Es ähnelte dem unsterblichen todkranken Bären. Das Mädchen umarmte das kleine Bärenbaby und streichelte es, nahm es mit auf dem Weg in den Krieg. Von der Lichtung bis zum Schlachtfeld kam eine Horde erschöpfter Kriegstitanen an den beiden vorbei. Sie fragte: "Wohin geht es denn, was habt ihr da in diesem abgelegenen Wald zu suchen? Geht doch zum nächsten Krieg!" Der Anführer der Kriegstitanen antwortete ihr zögerlich "Bitte tu uns nichts. Wir sind auf dem Heimweg vom Krieg gegen eine Horde von Engeln. Wir wollen von einem Krieg nichts mehr sehen. Wir wollen nur noch friedlich leben und nach Hause." Verständnislos sah das Mädchen auf die Kriegstitanen und zog ein Schwert. "Wenn ihr dieses Schlachtfeld überlebt, dann könnt ihr in Frieden eures Weges gehen." Die Kriegstitanen schauten das Bärenbaby an und sahen ein, dass sie noch einen Kampf führen



Benutzeravatar

Themenersteller
Hikito
Sith-Lord
Sith-Lord
Beiträge im Thema: 93
Beiträge: 729
Wohnort: Graz Umgebung
Erste Con: AkiCon2016
Kontaktdaten:

#224

Beitrag von Hikito » 28.10.2018, 18:24

2.Teil

Um sich auf den Krieg vorzubereiten kam der Schimmel ein legendärer Zauberer und ein betrunkener wiederbelebter Alter Bär, letzterer allerdings todkrank, voller Energie, lebhaft,dank des Jungbrunnens, der vergiftet war. Gott sei Dank war der Schimmel über einen Kieselstein der Heilung gestoßen und verblutete, jedoch am Fluch des Erzmagiers von Asgaard und das Mädchen mit dem Bärenfell des vergifteten Bären führte kein Weg am Erzmagier vorbei, welcher schließlich das Leben des Bären endgültig beendete. Das Mädchen wanderte im verlassenen Wald bergauf bis sie auf eine Lichtung traf.Wo die Ältesten versammelt waren, wusste sie nicht, aber auf der Lichtung entdeckte sie ein Bärenbaby ohne Mutter. Es ähnelte dem unsterblichen todkranken Bären. Das Mädchen umarmte das kleine Bärenbaby und streichelte es, nahm es mit auf dem Weg in den Krieg. Von der Lichtung bis zum Schlachtfeld kam eine Horde erschöpfter Kriegstitanen an den beiden vorbei. Sie fragte: "Wohin geht es denn, was habt ihr da in diesem abgelegenen Wald zu suchen? Geht doch zum nächsten Krieg!" Der Anführer der Kriegstitanen antwortete ihr zögerlich "Bitte tu uns nichts. Wir sind auf dem Heimweg vom Krieg gegen eine Horde von Engeln. Wir wollen von einem Krieg nichts mehr sehen. Wir wollen nur noch friedlich leben und nach Hause." Verständnislos sah das Mädchen auf die Kriegstitanen und zog ein Schwert. "Wenn ihr dieses Schlachtfeld überlebt, dann könnt ihr in Frieden eures Weges gehen." Die Kriegstitanen schauten das Bärenbaby an und sahen ein, dass sie noch einen Kampf führen mussten bevor sie



Benutzeravatar

PeteZahad
Jedi
Jedi
Beiträge im Thema: 74
Beiträge: 3825
Wohnort: Wien
Erste Con: AniNite 2007
Kontaktdaten:

#225

Beitrag von PeteZahad » 28.10.2018, 18:26

2.Teil

Um sich auf den Krieg vorzubereiten kam der Schimmel ein legendärer Zauberer und ein betrunkener wiederbelebter Alter Bär, letzterer allerdings todkrank, voller Energie, lebhaft,dank des Jungbrunnens, der vergiftet war. Gott sei Dank war der Schimmel über einen Kieselstein der Heilung gestoßen und verblutete, jedoch am Fluch des Erzmagiers von Asgaard und das Mädchen mit dem Bärenfell des vergifteten Bären führte kein Weg am Erzmagier vorbei, welcher schließlich das Leben des Bären endgültig beendete. Das Mädchen wanderte im verlassenen Wald bergauf bis sie auf eine Lichtung traf.Wo die Ältesten versammelt waren, wusste sie nicht, aber auf der Lichtung entdeckte sie ein Bärenbaby ohne Mutter. Es ähnelte dem unsterblichen todkranken Bären. Das Mädchen umarmte das kleine Bärenbaby und streichelte es, nahm es mit auf dem Weg in den Krieg. Von der Lichtung bis zum Schlachtfeld kam eine Horde erschöpfter Kriegstitanen an den beiden vorbei. Sie fragte: "Wohin geht es denn, was habt ihr da in diesem abgelegenen Wald zu suchen? Geht doch zum nächsten Krieg!" Der Anführer der Kriegstitanen antwortete ihr zögerlich "Bitte tu uns nichts. Wir sind auf dem Heimweg vom Krieg gegen eine Horde von Engeln. Wir wollen von einem Krieg nichts mehr sehen. Wir wollen nur noch friedlich leben und nach Hause." Verständnislos sah das Mädchen auf die Kriegstitanen und zog ein Schwert. "Wenn ihr dieses Schlachtfeld überlebt, dann könnt ihr in Frieden eures Weges gehen." Die Kriegstitanen schauten das Bärenbaby an und sahen ein, dass sie noch einen Kampf führen mussten bevor sie ruhen konnten. Mit



Benutzeravatar

Themenersteller
Hikito
Sith-Lord
Sith-Lord
Beiträge im Thema: 93
Beiträge: 729
Wohnort: Graz Umgebung
Erste Con: AkiCon2016
Kontaktdaten:

#226

Beitrag von Hikito » 28.10.2018, 18:28

2.Teil

Um sich auf den Krieg vorzubereiten kam der Schimmel ein legendärer Zauberer und ein betrunkener wiederbelebter Alter Bär, letzterer allerdings todkrank, voller Energie, lebhaft,dank des Jungbrunnens, der vergiftet war. Gott sei Dank war der Schimmel über einen Kieselstein der Heilung gestoßen und verblutete, jedoch am Fluch des Erzmagiers von Asgaard und das Mädchen mit dem Bärenfell des vergifteten Bären führte kein Weg am Erzmagier vorbei, welcher schließlich das Leben des Bären endgültig beendete. Das Mädchen wanderte im verlassenen Wald bergauf bis sie auf eine Lichtung traf.Wo die Ältesten versammelt waren, wusste sie nicht, aber auf der Lichtung entdeckte sie ein Bärenbaby ohne Mutter. Es ähnelte dem unsterblichen todkranken Bären. Das Mädchen umarmte das kleine Bärenbaby und streichelte es, nahm es mit auf dem Weg in den Krieg. Von der Lichtung bis zum Schlachtfeld kam eine Horde erschöpfter Kriegstitanen an den beiden vorbei. Sie fragte: "Wohin geht es denn, was habt ihr da in diesem abgelegenen Wald zu suchen? Geht doch zum nächsten Krieg!" Der Anführer der Kriegstitanen antwortete ihr zögerlich "Bitte tu uns nichts. Wir sind auf dem Heimweg vom Krieg gegen eine Horde von Engeln. Wir wollen von einem Krieg nichts mehr sehen. Wir wollen nur noch friedlich leben und nach Hause." Verständnislos sah das Mädchen auf die Kriegstitanen und zog ein Schwert. "Wenn ihr dieses Schlachtfeld überlebt, dann könnt ihr in Frieden eures Weges gehen." Die Kriegstitanen schauten das Bärenbaby an und sahen ein, dass sie noch einen Kampf führen mussten bevor sie ruhen konnten. Mit neuer Stärke und



Benutzeravatar

PeteZahad
Jedi
Jedi
Beiträge im Thema: 74
Beiträge: 3825
Wohnort: Wien
Erste Con: AniNite 2007
Kontaktdaten:

#227

Beitrag von PeteZahad » 28.10.2018, 18:29

2.Teil

Um sich auf den Krieg vorzubereiten kam der Schimmel ein legendärer Zauberer und ein betrunkener wiederbelebter Alter Bär, letzterer allerdings todkrank, voller Energie, lebhaft,dank des Jungbrunnens, der vergiftet war. Gott sei Dank war der Schimmel über einen Kieselstein der Heilung gestoßen und verblutete, jedoch am Fluch des Erzmagiers von Asgaard und das Mädchen mit dem Bärenfell des vergifteten Bären führte kein Weg am Erzmagier vorbei, welcher schließlich das Leben des Bären endgültig beendete. Das Mädchen wanderte im verlassenen Wald bergauf bis sie auf eine Lichtung traf.Wo die Ältesten versammelt waren, wusste sie nicht, aber auf der Lichtung entdeckte sie ein Bärenbaby ohne Mutter. Es ähnelte dem unsterblichen todkranken Bären. Das Mädchen umarmte das kleine Bärenbaby und streichelte es, nahm es mit auf dem Weg in den Krieg. Von der Lichtung bis zum Schlachtfeld kam eine Horde erschöpfter Kriegstitanen an den beiden vorbei. Sie fragte: "Wohin geht es denn, was habt ihr da in diesem abgelegenen Wald zu suchen? Geht doch zum nächsten Krieg!" Der Anführer der Kriegstitanen antwortete ihr zögerlich "Bitte tu uns nichts. Wir sind auf dem Heimweg vom Krieg gegen eine Horde von Engeln. Wir wollen von einem Krieg nichts mehr sehen. Wir wollen nur noch friedlich leben und nach Hause." Verständnislos sah das Mädchen auf die Kriegstitanen und zog ein Schwert. "Wenn ihr dieses Schlachtfeld überlebt, dann könnt ihr in Frieden eures Weges gehen." Die Kriegstitanen schauten das Bärenbaby an und sahen ein, dass sie noch einen Kampf führen mussten bevor sie ruhen konnten. Mit neuer Stärke und Kampfschreien stürmen die



Benutzeravatar

Themenersteller
Hikito
Sith-Lord
Sith-Lord
Beiträge im Thema: 93
Beiträge: 729
Wohnort: Graz Umgebung
Erste Con: AkiCon2016
Kontaktdaten:

#228

Beitrag von Hikito » 28.10.2018, 18:30

2.Teil

Um sich auf den Krieg vorzubereiten kam der Schimmel ein legendärer Zauberer und ein betrunkener wiederbelebter Alter Bär, letzterer allerdings todkrank, voller Energie, lebhaft,dank des Jungbrunnens, der vergiftet war. Gott sei Dank war der Schimmel über einen Kieselstein der Heilung gestoßen und verblutete, jedoch am Fluch des Erzmagiers von Asgaard und das Mädchen mit dem Bärenfell des vergifteten Bären führte kein Weg am Erzmagier vorbei, welcher schließlich das Leben des Bären endgültig beendete. Das Mädchen wanderte im verlassenen Wald bergauf bis sie auf eine Lichtung traf.Wo die Ältesten versammelt waren, wusste sie nicht, aber auf der Lichtung entdeckte sie ein Bärenbaby ohne Mutter. Es ähnelte dem unsterblichen todkranken Bären. Das Mädchen umarmte das kleine Bärenbaby und streichelte es, nahm es mit auf dem Weg in den Krieg. Von der Lichtung bis zum Schlachtfeld kam eine Horde erschöpfter Kriegstitanen an den beiden vorbei. Sie fragte: "Wohin geht es denn, was habt ihr da in diesem abgelegenen Wald zu suchen? Geht doch zum nächsten Krieg!" Der Anführer der Kriegstitanen antwortete ihr zögerlich "Bitte tu uns nichts. Wir sind auf dem Heimweg vom Krieg gegen eine Horde von Engeln. Wir wollen von einem Krieg nichts mehr sehen. Wir wollen nur noch friedlich leben und nach Hause." Verständnislos sah das Mädchen auf die Kriegstitanen und zog ein Schwert. "Wenn ihr dieses Schlachtfeld überlebt, dann könnt ihr in Frieden eures Weges gehen." Die Kriegstitanen schauten das Bärenbaby an und sahen ein, dass sie noch einen Kampf führen mussten bevor sie ruhen konnten. Mit neuer Stärke und Kampfschreien stürmen die Gefährten wie Robben



Benutzeravatar

Bearserk
SAO-Survivor
SAO-Survivor
Beiträge im Thema: 35
Beiträge: 1598
Mood:

#229

Beitrag von Bearserk » 28.10.2018, 18:40

2. Teil

Um sich auf den Krieg vorzubereiten kam der Schimmel ein legendärer Zauberer und ein betrunkener wiederbelebter Alter Bär, letzterer allerdings todkrank, voller Energie, lebhaft,dank des Jungbrunnens, der vergiftet war. Gott sei Dank war der Schimmel über einen Kieselstein der Heilung gestoßen und verblutete, jedoch am Fluch des Erzmagiers von Asgaard und das Mädchen mit dem Bärenfell des vergifteten Bären führte kein Weg am Erzmagier vorbei, welcher schließlich das Leben des Bären endgültig beendete. Das Mädchen wanderte im verlassenen Wald bergauf bis sie auf eine Lichtung traf.Wo die Ältesten versammelt waren, wusste sie nicht, aber auf der Lichtung entdeckte sie ein Bärenbaby ohne Mutter. Es ähnelte dem unsterblichen todkranken Bären. Das Mädchen umarmte das kleine Bärenbaby und streichelte es, nahm es mit auf dem Weg in den Krieg. Von der Lichtung bis zum Schlachtfeld kam eine Horde erschöpfter Kriegstitanen an den beiden vorbei. Sie fragte: "Wohin geht es denn, was habt ihr da in diesem abgelegenen Wald zu suchen? Geht doch zum nächsten Krieg!" Der Anführer der Kriegstitanen antwortete ihr zögerlich "Bitte tu uns nichts. Wir sind auf dem Heimweg vom Krieg gegen eine Horde von Engeln. Wir wollen von einem Krieg nichts mehr sehen. Wir wollen nur noch friedlich leben und nach Hause." Verständnislos sah das Mädchen auf die Kriegstitanen und zog ein Schwert. "Wenn ihr dieses Schlachtfeld überlebt, dann könnt ihr in Frieden eures Weges gehen." Die Kriegstitanen schauten das Bärenbaby an und sahen ein, dass sie noch einen Kampf führen mussten bevor sie ruhen konnten. Mit neuer Stärke und Kampfschreien stürmen die Gefährten wie Robben auf die beiden



Benutzeravatar

RoxasO13
Casual Nerd
Casual Nerd
Beiträge im Thema: 40
Beiträge: 447
Wohnort: Graz-Umgebung
Erste Con: Hanamicon 2018
Mood:

#230

Beitrag von RoxasO13 » 28.10.2018, 18:41

2. Teil

Um sich auf den Krieg vorzubereiten kam der Schimmel ein legendärer Zauberer und ein betrunkener wiederbelebter Alter Bär, letzterer allerdings todkrank, voller Energie, lebhaft,dank des Jungbrunnens, der vergiftet war. Gott sei Dank war der Schimmel über einen Kieselstein der Heilung gestoßen und verblutete, jedoch am Fluch des Erzmagiers von Asgaard und das Mädchen mit dem Bärenfell des vergifteten Bären führte kein Weg am Erzmagier vorbei, welcher schließlich das Leben des Bären endgültig beendete. Das Mädchen wanderte im verlassenen Wald bergauf bis sie auf eine Lichtung traf.Wo die Ältesten versammelt waren, wusste sie nicht, aber auf der Lichtung entdeckte sie ein Bärenbaby ohne Mutter. Es ähnelte dem unsterblichen todkranken Bären. Das Mädchen umarmte das kleine Bärenbaby und streichelte es, nahm es mit auf dem Weg in den Krieg. Von der Lichtung bis zum Schlachtfeld kam eine Horde erschöpfter Kriegstitanen an den beiden vorbei. Sie fragte: "Wohin geht es denn, was habt ihr da in diesem abgelegenen Wald zu suchen? Geht doch zum nächsten Krieg!" Der Anführer der Kriegstitanen antwortete ihr zögerlich "Bitte tu uns nichts. Wir sind auf dem Heimweg vom Krieg gegen eine Horde von Engeln. Wir wollen von einem Krieg nichts mehr sehen. Wir wollen nur noch friedlich leben und nach Hause." Verständnislos sah das Mädchen auf die Kriegstitanen und zog ein Schwert. "Wenn ihr dieses Schlachtfeld überlebt, dann könnt ihr in Frieden eures Weges gehen." Die Kriegstitanen schauten das Bärenbaby an und sahen ein, dass sie noch einen Kampf führen mussten bevor sie ruhen konnten. Mit neuer Stärke und Kampfschreien stürmen die Gefährten wie Robben auf die beiden feindlichen Fraktionen zu


One Who Knows Nothing Can Understand Nothing

Benutzeravatar

PeteZahad
Jedi
Jedi
Beiträge im Thema: 74
Beiträge: 3825
Wohnort: Wien
Erste Con: AniNite 2007
Kontaktdaten:

#231

Beitrag von PeteZahad » 28.10.2018, 18:43

2. Teil

Um sich auf den Krieg vorzubereiten kam der Schimmel ein legendärer Zauberer und ein betrunkener wiederbelebter Alter Bär, letzterer allerdings todkrank, voller Energie, lebhaft,dank des Jungbrunnens, der vergiftet war. Gott sei Dank war der Schimmel über einen Kieselstein der Heilung gestoßen und verblutete, jedoch am Fluch des Erzmagiers von Asgaard und das Mädchen mit dem Bärenfell des vergifteten Bären führte kein Weg am Erzmagier vorbei, welcher schließlich das Leben des Bären endgültig beendete. Das Mädchen wanderte im verlassenen Wald bergauf bis sie auf eine Lichtung traf.Wo die Ältesten versammelt waren, wusste sie nicht, aber auf der Lichtung entdeckte sie ein Bärenbaby ohne Mutter. Es ähnelte dem unsterblichen todkranken Bären. Das Mädchen umarmte das kleine Bärenbaby und streichelte es, nahm es mit auf dem Weg in den Krieg. Von der Lichtung bis zum Schlachtfeld kam eine Horde erschöpfter Kriegstitanen an den beiden vorbei. Sie fragte: "Wohin geht es denn, was habt ihr da in diesem abgelegenen Wald zu suchen? Geht doch zum nächsten Krieg!" Der Anführer der Kriegstitanen antwortete ihr zögerlich "Bitte tu uns nichts. Wir sind auf dem Heimweg vom Krieg gegen eine Horde von Engeln. Wir wollen von einem Krieg nichts mehr sehen. Wir wollen nur noch friedlich leben und nach Hause." Verständnislos sah das Mädchen auf die Kriegstitanen und zog ein Schwert. "Wenn ihr dieses Schlachtfeld überlebt, dann könnt ihr in Frieden eures Weges gehen." Die Kriegstitanen schauten das Bärenbaby an und sahen ein, dass sie noch einen Kampf führen mussten bevor sie ruhen konnten. Mit neuer Stärke und Kampfschreien stürmen die Gefährten wie Robben auf die beiden feindlichen Fraktionen zu. Das Mädchen und



Benutzeravatar

desint
Spammer
Spammer
Beiträge im Thema: 16
Beiträge: 1848
Wohnort: Bez. Kufstein
Erste Con: Aninite 2013
Kontaktdaten:

#232

Beitrag von desint » 28.10.2018, 18:45

2. Teil

Um sich auf den Krieg vorzubereiten kam der Schimmel ein legendärer Zauberer und ein betrunkener wiederbelebter Alter Bär, letzterer allerdings todkrank, voller Energie, lebhaft,dank des Jungbrunnens, der vergiftet war. Gott sei Dank war der Schimmel über einen Kieselstein der Heilung gestoßen und verblutete, jedoch am Fluch des Erzmagiers von Asgaard und das Mädchen mit dem Bärenfell des vergifteten Bären führte kein Weg am Erzmagier vorbei, welcher schließlich das Leben des Bären endgültig beendete. Das Mädchen wanderte im verlassenen Wald bergauf bis sie auf eine Lichtung traf.Wo die Ältesten versammelt waren, wusste sie nicht, aber auf der Lichtung entdeckte sie ein Bärenbaby ohne Mutter. Es ähnelte dem unsterblichen todkranken Bären. Das Mädchen umarmte das kleine Bärenbaby und streichelte es, nahm es mit auf dem Weg in den Krieg. Von der Lichtung bis zum Schlachtfeld kam eine Horde erschöpfter Kriegstitanen an den beiden vorbei. Sie fragte: "Wohin geht es denn, was habt ihr da in diesem abgelegenen Wald zu suchen? Geht doch zum nächsten Krieg!" Der Anführer der Kriegstitanen antwortete ihr zögerlich "Bitte tu uns nichts. Wir sind auf dem Heimweg vom Krieg gegen eine Horde von Engeln. Wir wollen von einem Krieg nichts mehr sehen. Wir wollen nur noch friedlich leben und nach Hause." Verständnislos sah das Mädchen auf die Kriegstitanen und zog ein Schwert. "Wenn ihr dieses Schlachtfeld überlebt, dann könnt ihr in Frieden eures Weges gehen." Die Kriegstitanen schauten das Bärenbaby an und sahen ein, dass sie noch einen Kampf führen mussten bevor sie ruhen konnten. Mit neuer Stärke und Kampfschreien stürmen die Gefährten wie Robben auf die beiden feindlichen Fraktionen zu. Das Mädchen und das Bärenbaby folgten



Benutzeravatar

RoxasO13
Casual Nerd
Casual Nerd
Beiträge im Thema: 40
Beiträge: 447
Wohnort: Graz-Umgebung
Erste Con: Hanamicon 2018
Mood:

#233

Beitrag von RoxasO13 » 28.10.2018, 18:45

2. Teil

Um sich auf den Krieg vorzubereiten kam der Schimmel ein legendärer Zauberer und ein betrunkener wiederbelebter Alter Bär, letzterer allerdings todkrank, voller Energie, lebhaft,dank des Jungbrunnens, der vergiftet war. Gott sei Dank war der Schimmel über einen Kieselstein der Heilung gestoßen und verblutete, jedoch am Fluch des Erzmagiers von Asgaard und das Mädchen mit dem Bärenfell des vergifteten Bären führte kein Weg am Erzmagier vorbei, welcher schließlich das Leben des Bären endgültig beendete. Das Mädchen wanderte im verlassenen Wald bergauf bis sie auf eine Lichtung traf.Wo die Ältesten versammelt waren, wusste sie nicht, aber auf der Lichtung entdeckte sie ein Bärenbaby ohne Mutter. Es ähnelte dem unsterblichen todkranken Bären. Das Mädchen umarmte das kleine Bärenbaby und streichelte es, nahm es mit auf dem Weg in den Krieg. Von der Lichtung bis zum Schlachtfeld kam eine Horde erschöpfter Kriegstitanen an den beiden vorbei. Sie fragte: "Wohin geht es denn, was habt ihr da in diesem abgelegenen Wald zu suchen? Geht doch zum nächsten Krieg!" Der Anführer der Kriegstitanen antwortete ihr zögerlich "Bitte tu uns nichts. Wir sind auf dem Heimweg vom Krieg gegen eine Horde von Engeln. Wir wollen von einem Krieg nichts mehr sehen. Wir wollen nur noch friedlich leben und nach Hause." Verständnislos sah das Mädchen auf die Kriegstitanen und zog ein Schwert. "Wenn ihr dieses Schlachtfeld überlebt, dann könnt ihr in Frieden eures Weges gehen." Die Kriegstitanen schauten das Bärenbaby an und sahen ein, dass sie noch einen Kampf führen mussten bevor sie ruhen konnten. Mit neuer Stärke und Kampfschreien stürmen die Gefährten wie Robben auf die beiden feindlichen Fraktionen zu. Das Mädchen und das Bärenbaby folgten den Kriegstitanen in


One Who Knows Nothing Can Understand Nothing

Benutzeravatar

PeteZahad
Jedi
Jedi
Beiträge im Thema: 74
Beiträge: 3825
Wohnort: Wien
Erste Con: AniNite 2007
Kontaktdaten:

#234

Beitrag von PeteZahad » 28.10.2018, 18:46

2. Teil

Um sich auf den Krieg vorzubereiten kam der Schimmel ein legendärer Zauberer und ein betrunkener wiederbelebter Alter Bär, letzterer allerdings todkrank, voller Energie, lebhaft,dank des Jungbrunnens, der vergiftet war. Gott sei Dank war der Schimmel über einen Kieselstein der Heilung gestoßen und verblutete, jedoch am Fluch des Erzmagiers von Asgaard und das Mädchen mit dem Bärenfell des vergifteten Bären führte kein Weg am Erzmagier vorbei, welcher schließlich das Leben des Bären endgültig beendete. Das Mädchen wanderte im verlassenen Wald bergauf bis sie auf eine Lichtung traf.Wo die Ältesten versammelt waren, wusste sie nicht, aber auf der Lichtung entdeckte sie ein Bärenbaby ohne Mutter. Es ähnelte dem unsterblichen todkranken Bären. Das Mädchen umarmte das kleine Bärenbaby und streichelte es, nahm es mit auf dem Weg in den Krieg. Von der Lichtung bis zum Schlachtfeld kam eine Horde erschöpfter Kriegstitanen an den beiden vorbei. Sie fragte: "Wohin geht es denn, was habt ihr da in diesem abgelegenen Wald zu suchen? Geht doch zum nächsten Krieg!" Der Anführer der Kriegstitanen antwortete ihr zögerlich "Bitte tu uns nichts. Wir sind auf dem Heimweg vom Krieg gegen eine Horde von Engeln. Wir wollen von einem Krieg nichts mehr sehen. Wir wollen nur noch friedlich leben und nach Hause." Verständnislos sah das Mädchen auf die Kriegstitanen und zog ein Schwert. "Wenn ihr dieses Schlachtfeld überlebt, dann könnt ihr in Frieden eures Weges gehen." Die Kriegstitanen schauten das Bärenbaby an und sahen ein, dass sie noch einen Kampf führen mussten bevor sie ruhen konnten. Mit neuer Stärke und Kampfschreien stürmen die Gefährten wie Robben auf die beiden feindlichen Fraktionen zu. Das Mädchen und das Bärenbaby folgten den Kriegstitanen in den Kampf. Ein



Benutzeravatar

Bearserk
SAO-Survivor
SAO-Survivor
Beiträge im Thema: 35
Beiträge: 1598
Mood:

#235

Beitrag von Bearserk » 28.10.2018, 18:56

2. Teil

Um sich auf den Krieg vorzubereiten kam der Schimmel ein legendärer Zauberer und ein betrunkener wiederbelebter Alter Bär, letzterer allerdings todkrank, voller Energie, lebhaft,dank des Jungbrunnens, der vergiftet war. Gott sei Dank war der Schimmel über einen Kieselstein der Heilung gestoßen und verblutete, jedoch am Fluch des Erzmagiers von Asgaard und das Mädchen mit dem Bärenfell des vergifteten Bären führte kein Weg am Erzmagier vorbei, welcher schließlich das Leben des Bären endgültig beendete. Das Mädchen wanderte im verlassenen Wald bergauf bis sie auf eine Lichtung traf.Wo die Ältesten versammelt waren, wusste sie nicht, aber auf der Lichtung entdeckte sie ein Bärenbaby ohne Mutter. Es ähnelte dem unsterblichen todkranken Bären. Das Mädchen umarmte das kleine Bärenbaby und streichelte es, nahm es mit auf dem Weg in den Krieg. Von der Lichtung bis zum Schlachtfeld kam eine Horde erschöpfter Kriegstitanen an den beiden vorbei. Sie fragte: "Wohin geht es denn, was habt ihr da in diesem abgelegenen Wald zu suchen? Geht doch zum nächsten Krieg!" Der Anführer der Kriegstitanen antwortete ihr zögerlich "Bitte tu uns nichts. Wir sind auf dem Heimweg vom Krieg gegen eine Horde von Engeln. Wir wollen von einem Krieg nichts mehr sehen. Wir wollen nur noch friedlich leben und nach Hause." Verständnislos sah das Mädchen auf die Kriegstitanen und zog ein Schwert. "Wenn ihr dieses Schlachtfeld überlebt, dann könnt ihr in Frieden eures Weges gehen." Die Kriegstitanen schauten das Bärenbaby an und sahen ein, dass sie noch einen Kampf führen mussten bevor sie ruhen konnten. Mit neuer Stärke und Kampfschreien stürmen die Gefährten wie Robben auf die beiden feindlichen Fraktionen zu. Das Mädchen und das Bärenbaby folgten den Kriegstitanen in den Kampf. Ein erbitterter Kampf fand



Benutzeravatar

Themenersteller
Hikito
Sith-Lord
Sith-Lord
Beiträge im Thema: 93
Beiträge: 729
Wohnort: Graz Umgebung
Erste Con: AkiCon2016
Kontaktdaten:

#236

Beitrag von Hikito » 28.10.2018, 18:58

Um sich auf den Krieg vorzubereiten kam der Schimmel ein legendärer Zauberer und ein betrunkener wiederbelebter Alter Bär, letzterer allerdings todkrank, voller Energie, lebhaft,dank des Jungbrunnens, der vergiftet war. Gott sei Dank war der Schimmel über einen Kieselstein der Heilung gestoßen und verblutete, jedoch am Fluch des Erzmagiers von Asgaard und das Mädchen mit dem Bärenfell des vergifteten Bären führte kein Weg am Erzmagier vorbei, welcher schließlich das Leben des Bären endgültig beendete. Das Mädchen wanderte im verlassenen Wald bergauf bis sie auf eine Lichtung traf.Wo die Ältesten versammelt waren, wusste sie nicht, aber auf der Lichtung entdeckte sie ein Bärenbaby ohne Mutter. Es ähnelte dem unsterblichen todkranken Bären. Das Mädchen umarmte das kleine Bärenbaby und streichelte es, nahm es mit auf dem Weg in den Krieg. Von der Lichtung bis zum Schlachtfeld kam eine Horde erschöpfter Kriegstitanen an den beiden vorbei. Sie fragte: "Wohin geht es denn, was habt ihr da in diesem abgelegenen Wald zu suchen? Geht doch zum nächsten Krieg!" Der Anführer der Kriegstitanen antwortete ihr zögerlich "Bitte tu uns nichts. Wir sind auf dem Heimweg vom Krieg gegen eine Horde von Engeln. Wir wollen von einem Krieg nichts mehr sehen. Wir wollen nur noch friedlich leben und nach Hause." Verständnislos sah das Mädchen auf die Kriegstitanen und zog ein Schwert. "Wenn ihr dieses Schlachtfeld überlebt, dann könnt ihr in Frieden eures Weges gehen." Die Kriegstitanen schauten das Bärenbaby an und sahen ein, dass sie noch einen Kampf führen mussten bevor sie ruhen konnten. Mit neuer Stärke und Kampfschreien stürmen die Gefährten wie Robben auf die beiden feindlichen Fraktionen zu. Das Mädchen und das Bärenbaby folgten den Kriegstitanen in den Kampf. Ein erbitterter Kampf fand vor den Toren



Benutzeravatar

PeteZahad
Jedi
Jedi
Beiträge im Thema: 74
Beiträge: 3825
Wohnort: Wien
Erste Con: AniNite 2007
Kontaktdaten:

#237

Beitrag von PeteZahad » 28.10.2018, 19:04

Um sich auf den Krieg vorzubereiten kam der Schimmel ein legendärer Zauberer und ein betrunkener wiederbelebter Alter Bär, letzterer allerdings todkrank, voller Energie, lebhaft,dank des Jungbrunnens, der vergiftet war. Gott sei Dank war der Schimmel über einen Kieselstein der Heilung gestoßen und verblutete, jedoch am Fluch des Erzmagiers von Asgaard und das Mädchen mit dem Bärenfell des vergifteten Bären führte kein Weg am Erzmagier vorbei, welcher schließlich das Leben des Bären endgültig beendete. Das Mädchen wanderte im verlassenen Wald bergauf bis sie auf eine Lichtung traf.Wo die Ältesten versammelt waren, wusste sie nicht, aber auf der Lichtung entdeckte sie ein Bärenbaby ohne Mutter. Es ähnelte dem unsterblichen todkranken Bären. Das Mädchen umarmte das kleine Bärenbaby und streichelte es, nahm es mit auf dem Weg in den Krieg. Von der Lichtung bis zum Schlachtfeld kam eine Horde erschöpfter Kriegstitanen an den beiden vorbei. Sie fragte: "Wohin geht es denn, was habt ihr da in diesem abgelegenen Wald zu suchen? Geht doch zum nächsten Krieg!" Der Anführer der Kriegstitanen antwortete ihr zögerlich "Bitte tu uns nichts. Wir sind auf dem Heimweg vom Krieg gegen eine Horde von Engeln. Wir wollen von einem Krieg nichts mehr sehen. Wir wollen nur noch friedlich leben und nach Hause." Verständnislos sah das Mädchen auf die Kriegstitanen und zog ein Schwert. "Wenn ihr dieses Schlachtfeld überlebt, dann könnt ihr in Frieden eures Weges gehen." Die Kriegstitanen schauten das Bärenbaby an und sahen ein, dass sie noch einen Kampf führen mussten bevor sie ruhen konnten. Mit neuer Stärke und Kampfschreien stürmen die Gefährten wie Robben auf die beiden feindlichen Fraktionen zu. Das Mädchen und das Bärenbaby folgten den Kriegstitanen in den Kampf. Ein erbitterter Kampf fand vor den Toren eines verborgenen Tempels



Benutzeravatar

RoxasO13
Casual Nerd
Casual Nerd
Beiträge im Thema: 40
Beiträge: 447
Wohnort: Graz-Umgebung
Erste Con: Hanamicon 2018
Mood:

#238

Beitrag von RoxasO13 » 28.10.2018, 19:06

Um sich auf den Krieg vorzubereiten kam der Schimmel ein legendärer Zauberer und ein betrunkener wiederbelebter Alter Bär, letzterer allerdings todkrank, voller Energie, lebhaft,dank des Jungbrunnens, der vergiftet war. Gott sei Dank war der Schimmel über einen Kieselstein der Heilung gestoßen und verblutete, jedoch am Fluch des Erzmagiers von Asgaard und das Mädchen mit dem Bärenfell des vergifteten Bären führte kein Weg am Erzmagier vorbei, welcher schließlich das Leben des Bären endgültig beendete. Das Mädchen wanderte im verlassenen Wald bergauf bis sie auf eine Lichtung traf.Wo die Ältesten versammelt waren, wusste sie nicht, aber auf der Lichtung entdeckte sie ein Bärenbaby ohne Mutter. Es ähnelte dem unsterblichen todkranken Bären. Das Mädchen umarmte das kleine Bärenbaby und streichelte es, nahm es mit auf dem Weg in den Krieg. Von der Lichtung bis zum Schlachtfeld kam eine Horde erschöpfter Kriegstitanen an den beiden vorbei. Sie fragte: "Wohin geht es denn, was habt ihr da in diesem abgelegenen Wald zu suchen? Geht doch zum nächsten Krieg!" Der Anführer der Kriegstitanen antwortete ihr zögerlich "Bitte tu uns nichts. Wir sind auf dem Heimweg vom Krieg gegen eine Horde von Engeln. Wir wollen von einem Krieg nichts mehr sehen. Wir wollen nur noch friedlich leben und nach Hause." Verständnislos sah das Mädchen auf die Kriegstitanen und zog ein Schwert. "Wenn ihr dieses Schlachtfeld überlebt, dann könnt ihr in Frieden eures Weges gehen." Die Kriegstitanen schauten das Bärenbaby an und sahen ein, dass sie noch einen Kampf führen mussten bevor sie ruhen konnten. Mit neuer Stärke und Kampfschreien stürmen die Gefährten wie Robben auf die beiden feindlichen Fraktionen zu. Das Mädchen und das Bärenbaby folgten den Kriegstitanen in den Kampf. Ein erbitterter Kampf fand vor den Toren eines verborgenen Tempels der Engeln statt.


One Who Knows Nothing Can Understand Nothing

Benutzeravatar

PeteZahad
Jedi
Jedi
Beiträge im Thema: 74
Beiträge: 3825
Wohnort: Wien
Erste Con: AniNite 2007
Kontaktdaten:

#239

Beitrag von PeteZahad » 28.10.2018, 19:12

Um sich auf den Krieg vorzubereiten kam der Schimmel ein legendärer Zauberer und ein betrunkener wiederbelebter Alter Bär, letzterer allerdings todkrank, voller Energie, lebhaft,dank des Jungbrunnens, der vergiftet war. Gott sei Dank war der Schimmel über einen Kieselstein der Heilung gestoßen und verblutete, jedoch am Fluch des Erzmagiers von Asgaard und das Mädchen mit dem Bärenfell des vergifteten Bären führte kein Weg am Erzmagier vorbei, welcher schließlich das Leben des Bären endgültig beendete. Das Mädchen wanderte im verlassenen Wald bergauf bis sie auf eine Lichtung traf.Wo die Ältesten versammelt waren, wusste sie nicht, aber auf der Lichtung entdeckte sie ein Bärenbaby ohne Mutter. Es ähnelte dem unsterblichen todkranken Bären. Das Mädchen umarmte das kleine Bärenbaby und streichelte es, nahm es mit auf dem Weg in den Krieg. Von der Lichtung bis zum Schlachtfeld kam eine Horde erschöpfter Kriegstitanen an den beiden vorbei. Sie fragte: "Wohin geht es denn, was habt ihr da in diesem abgelegenen Wald zu suchen? Geht doch zum nächsten Krieg!" Der Anführer der Kriegstitanen antwortete ihr zögerlich "Bitte tu uns nichts. Wir sind auf dem Heimweg vom Krieg gegen eine Horde von Engeln. Wir wollen von einem Krieg nichts mehr sehen. Wir wollen nur noch friedlich leben und nach Hause." Verständnislos sah das Mädchen auf die Kriegstitanen und zog ein Schwert. "Wenn ihr dieses Schlachtfeld überlebt, dann könnt ihr in Frieden eures Weges gehen." Die Kriegstitanen schauten das Bärenbaby an und sahen ein, dass sie noch einen Kampf führen mussten bevor sie ruhen konnten. Mit neuer Stärke und Kampfschreien stürmen die Gefährten wie Robben auf die beiden feindlichen Fraktionen zu. Das Mädchen und das Bärenbaby folgten den Kriegstitanen in den Kampf. Ein erbitterter Kampf fand vor den Toren eines verborgenen Tempels der Engeln statt. Ein Kriegstitan wurde



Benutzeravatar

Themenersteller
Hikito
Sith-Lord
Sith-Lord
Beiträge im Thema: 93
Beiträge: 729
Wohnort: Graz Umgebung
Erste Con: AkiCon2016
Kontaktdaten:

#240

Beitrag von Hikito » 28.10.2018, 19:14

Um sich auf den Krieg vorzubereiten kam der Schimmel ein legendärer Zauberer und ein betrunkener wiederbelebter Alter Bär, letzterer allerdings todkrank, voller Energie, lebhaft,dank des Jungbrunnens, der vergiftet war. Gott sei Dank war der Schimmel über einen Kieselstein der Heilung gestoßen und verblutete, jedoch am Fluch des Erzmagiers von Asgaard und das Mädchen mit dem Bärenfell des vergifteten Bären führte kein Weg am Erzmagier vorbei, welcher schließlich das Leben des Bären endgültig beendete. Das Mädchen wanderte im verlassenen Wald bergauf bis sie auf eine Lichtung traf.Wo die Ältesten versammelt waren, wusste sie nicht, aber auf der Lichtung entdeckte sie ein Bärenbaby ohne Mutter. Es ähnelte dem unsterblichen todkranken Bären. Das Mädchen umarmte das kleine Bärenbaby und streichelte es, nahm es mit auf dem Weg in den Krieg. Von der Lichtung bis zum Schlachtfeld kam eine Horde erschöpfter Kriegstitanen an den beiden vorbei. Sie fragte: "Wohin geht es denn, was habt ihr da in diesem abgelegenen Wald zu suchen? Geht doch zum nächsten Krieg!" Der Anführer der Kriegstitanen antwortete ihr zögerlich "Bitte tu uns nichts. Wir sind auf dem Heimweg vom Krieg gegen eine Horde von Engeln. Wir wollen von einem Krieg nichts mehr sehen. Wir wollen nur noch friedlich leben und nach Hause." Verständnislos sah das Mädchen auf die Kriegstitanen und zog ein Schwert. "Wenn ihr dieses Schlachtfeld überlebt, dann könnt ihr in Frieden eures Weges gehen." Die Kriegstitanen schauten das Bärenbaby an und sahen ein, dass sie noch einen Kampf führen mussten bevor sie ruhen konnten. Mit neuer Stärke und Kampfschreien stürmen die Gefährten wie Robben auf die beiden feindlichen Fraktionen zu. Das Mädchen und das Bärenbaby folgten den Kriegstitanen in den Kampf. Ein erbitterter Kampf fand vor den Toren eines verborgenen Tempels der Engeln statt. Ein Kriegstitan wurde vor den Augen




Antworten