Welches Buch lest ihr gerade?

Alles rund um das Thema Bücher
Benutzeravatar

Bearserk
Spammer
Spammer
Beiträge im Thema: 6
Beiträge: 2438
Mood:
Re: Welches Buch lest ihr gerade?

#41

Beitrag von Bearserk » 14.10.2018, 17:48

Da du ihn ja anscheinend kennst, kannst du ein Buch von ihm besonders empfehlen? :)
Ich bin auf goodreads.com über seine Bücher gestolpert und habe dann einfach irgendeines ausgewählt, bei dem die Leseproben gut aussahen.
Werde dann berichten, wie es ist.



Benutzeravatar

desint
Nerd
Nerd
Beiträge im Thema: 8
Beiträge: 2795
Wohnort: Bez. Kufstein
Erste Con: Aninite 2013
Kontaktdaten:

#42

Beitrag von desint » 14.10.2018, 17:58

Von gut kennen kann keine Rede sein. Gelesen habe ich von ihm bisher nur "Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki", ein Buch, das ich aber wirklich empfehlen kann.

Ich finde, er hat einen sehr eleganten und blumigen, gleichzeitig aber auch modernen Schreibstil.
Nun wartet eben "1Q84" darauf, gelesen zu werden.


"Friends don't dismember friends!"
(Apple)

Benutzeravatar

Zyon
Digiritter
Digiritter
Beiträge im Thema: 2
Beiträge: 34
Wohnort: Wien
Mood:

#43

Beitrag von Zyon » 15.10.2018, 01:59

Vor ein paar Tagen zum dritten mal Starship Troopers von Robert A. Heinlein durchgelesen.




Mr. Aufziehvogel
Digiritter
Digiritter
Beiträge im Thema: 8
Beiträge: 59
Wohnort: Wien
Mood:

#44

Beitrag von Mr. Aufziehvogel » 21.10.2018, 20:20

Bearserk hat geschrieben:
14.10.2018, 17:48
Da du ihn ja anscheinend kennst, kannst du ein Buch von ihm besonders empfehlen? :)
Ich bin auf goodreads.com über seine Bücher gestolpert und habe dann einfach irgendeines ausgewählt, bei dem die Leseproben gut aussahen.
Werde dann berichten, wie es ist.
Da ich Murakami Fan der ersten Stunde bin (seit 2004 als ich "Mister Aufziehvogel" am Bahnhof entdeckt habe) würde ich dir raten mit "Mister Aufziehvogel" anzufangen.

Du musst dir darüber im klaren sein, das Murakami das selbe Thema (Einsamkeit, Verlust, Surrealismus/Abgleiten in eine surreale Welt/Traumwelt) immer wieder verwendet in allen seinen Büchern.
Es gibt Bücher, die eher realistisch sind (Naokos Lächeln) und es gibt Bücher, die mehr in Richtung Surreal/Traumwelt abdriften (Mister Aufziehvogel z.b.)

Viele seiner Charaktere in den Büchern wirken wie die selben Charaktere, nur das das gleiche Thema (Einsamkeit, Verlust usw.) in einem anderen Setting spielt. Solche Bücher muss man mögen und ich mag sie auf jeden Fall :)

Wenn dir bisserl Surrealität und Traumwelt nichts ausmacht, dann fang mit Mister Aufziehvogel an. Wenn dus eher realistisch haben willst, dann fang mit "Naokos Lächeln" an.

Wenn du Fragen bezüglich Murakami hast kannst du sie mir jederzeit stellen, ich habe alle Bücher von ihm gelesen und bin ein Megafan :)

Ich lese derzeit "Testament of Youth" von Vera Brittain. Ein echt intressantes Buch über ihre Erlebnisse im ersten Weltkrieg. Ist teilweise unglaublich wie sehr sich die Gesellschaft innerhalb dieser kurzen Zeit verändert hat und wie andersartig die ganze Gesellschaftsordnung damals war.

Ich kann das Buch jedem empfehlen, der nur ein bisserl Interesse in Richtung Geschichte hat.




Mr. Aufziehvogel
Digiritter
Digiritter
Beiträge im Thema: 8
Beiträge: 59
Wohnort: Wien
Mood:

#45

Beitrag von Mr. Aufziehvogel » 12.11.2018, 18:47

Ich lese gerade "Enemy Mine" von Barry Longyear. Die Buchversion des gleichnamigen epischen Sci Fi Films aus meiner Kindheit :)

Das Buch ist zwar sehr kurz (ca 100 Seiten) aber sehr lustig und schnell zu lesen.

Hinzugefügt nach 1 Tag 23 Stunden 48 Minuten 4 Sekunden:
"Enemy Mine" fertiggelesen. Hat überraschenderweise ein anderes Ende als der Film. Meiner Meinung nach war das Ende des Films besser aber trotzdem gute Story :)

Jetzt fange ich mit "The Tomorrow Testament" von Barry Longyear an. Soll ein Nachfolger von Enemy Mine sein, weiß aber nicht genau obs nur im selben Universum spielt oder ob die gleichen Charaktere wieder vorkommen.



Benutzeravatar

Bearserk
Spammer
Spammer
Beiträge im Thema: 6
Beiträge: 2438
Mood:

#46

Beitrag von Bearserk » 16.11.2018, 18:27

@Mr. Aufziehvogel Der Name ist Programm - danke für den Tipp! Ich werde das Buch auf meine Leseliste für nächstes Jahr setzen.

Zurzeit komme ich nicht so zum Lesen bzw. könnte ich mich nicht mit voller Aufmerksamkeit etwas Neuem widmen, daher lese ich ab und zu vor dem Einschlafen mal wieder "Sturmhöhe" von Emily Bronte :)



Benutzeravatar

Hexe
Trekkie
Trekkie
Beiträge im Thema: 14
Beiträge: 1193
Wohnort: Wien
Erste Con: AniNite 2003
Mood:

#47

Beitrag von Hexe » 17.11.2018, 10:43

Shirley Jackson - Spuk in Hill House
nachdem ich letztens die Serie geschaut hab, bin ich grad im Hill House-Fieber. Hab mir auch die 1963-Verfilmung und die 1999-Verfilmung (Das Geisterschloss) reingezogen, wobei ich letzteres damals im Kino gesehn hab


"May the force be ever in your favor Harry Potter" - Gandalf the Grey


Mr. Aufziehvogel
Digiritter
Digiritter
Beiträge im Thema: 8
Beiträge: 59
Wohnort: Wien
Mood:

#48

Beitrag von Mr. Aufziehvogel » 22.11.2018, 14:00

Ich lese derzeit "the buried giant" von kazuo ishiguro.

muss sagen das mir das buch sehr gut gefällt, ist quasi ne mischung aus geschichtsstory und fantasy. das buch hat ja keine sehr hohe bewertung aber das ist großteils nur der fall, weil die leute eben die typische kazuo ishiguro story wie "remains of the day" usw. erwarten und das buch hier etwas total anderes ist.

wenn man mit dem wissen reingeht, das dieses buch keine typische ishiguro story ist, dann ist es echt gut. bin erst bei seite 80 aber schon jetzt gefällt mir das buch echt gut.

besonders gefällt mir das ishiguro immer dinge beschreibt wie z.b. die leute im damaligen britannien gelebt haben, wie die sozialen normen waren usw usf.




Mr. Aufziehvogel
Digiritter
Digiritter
Beiträge im Thema: 8
Beiträge: 59
Wohnort: Wien
Mood:

#49

Beitrag von Mr. Aufziehvogel » 26.11.2018, 14:24

Soda, bin gestern mit "The Buried Giant" fertiggeworden.

Mir gefällt das Buch echt gut. Geschichte fängt an wie ne 08/15 Fantasystory, bis man ab nem gewissen Zeitpunkt draufkommt, das die Geschichte eigentlich sowas wie ne inoffizielle Fortsetzung der Artus Sage ist. Echt schöne Geschichte mit tollen Charakteren :) Hätte nicht erwartet so ein Buch von Ishiguro zu sehen, schon allein wie die Leute alle reden finde ich schön.

Nur was am Ende passiert kapier ich nicht ganz :)

Morgen fange ich dann mit "Future Noir - The Making of Blade Runner" von Paul Sammons an. Ein Muß für einen Blade Runner Fan wie mich.



Benutzeravatar

desint
Nerd
Nerd
Beiträge im Thema: 8
Beiträge: 2795
Wohnort: Bez. Kufstein
Erste Con: Aninite 2013
Kontaktdaten:

#50

Beitrag von desint » 26.11.2018, 16:00

Ich bin jetzt endlich auf den letzten Seiten von In den Schlingen der Doppelhelix angekommen. Nächstes Leseprojekt ist Der Wolkenatlas.

@@Mr. Aufziehvogel Wo du Blade Runner erwähnst: Bist du eigentlich mit den Werken von Dick vertraut?


"Friends don't dismember friends!"
(Apple)

Benutzeravatar

Themenersteller
PeteZahad
Lannister
Lannister
Beiträge im Thema: 6
Beiträge: 4935
Wohnort: Wien
Erste Con: AniNite 2007
Kontaktdaten:

#51

Beitrag von PeteZahad » 26.11.2018, 16:58

Ich muss noch damit anfangen ^^
Wir hat es dir jetzt komplett gefallen?



Benutzeravatar

desint
Nerd
Nerd
Beiträge im Thema: 8
Beiträge: 2795
Wohnort: Bez. Kufstein
Erste Con: Aninite 2013
Kontaktdaten:

#52

Beitrag von desint » 26.11.2018, 21:21

Im Großen und Ganzen gut. Ich schreibe mehr dazu, sobald ich wieder eine vernünftige Tastatur habe. Auf dem Smartphone ist das recht mühselig.


"Friends don't dismember friends!"
(Apple)


Mr. Aufziehvogel
Digiritter
Digiritter
Beiträge im Thema: 8
Beiträge: 59
Wohnort: Wien
Mood:

#53

Beitrag von Mr. Aufziehvogel » 27.11.2018, 10:03

desint hat geschrieben:
26.11.2018, 16:00
Ich bin jetzt endlich auf den letzten Seiten von In den Schlingen der Doppelhelix angekommen. Nächstes Leseprojekt ist Der Wolkenatlas.

@@Mr. Aufziehvogel Wo du Blade Runner erwähnst: Bist du eigentlich mit den Werken von Dick vertraut?
Ja, ich habe die meisten seiner Bücher und Shortstories gelesen. Inklusive seiner Exegesis, die so dick wie ein Telefonbuch ist und Einblick in seine extrem wirre Gedankenwelt gibt.
Ist intressant wie andersartig das Buch vom Film ist und doch sind sie so gleich :)

Wo du den Wolkenatlas erwähnst, kann ich dir das Buch "Number 9 Dream" vom selben Autor empfehlen. Hat einen sehr "Murakamischen" Stil, spielt vom Setting her auch in Japan. Ich würde das Buch als Mischung aus "Hard Boiled Wonderland und das Ende der Welt" und "Kafka am Strand" beschreiben :)



Benutzeravatar

desint
Nerd
Nerd
Beiträge im Thema: 8
Beiträge: 2795
Wohnort: Bez. Kufstein
Erste Con: Aninite 2013
Kontaktdaten:

#54

Beitrag von desint » 29.11.2018, 22:34

Ok, so weit bin ich noch nicht in die Welt von PKD vorgedrungen. Aber auch so kann ich schon sagen, dass er kein Durchschnittstyp war und eine Vielzahl guter Geschichten geschrieben hat. Auch wenn kaum etwas davon wirklich verfilmbar ist, ist sein Einfluss auf die SciFi-Filmlandschaft deutlich erkennbar.

Stimmt. Man hat im Film viele religiöse und metaphysische Aspekte, die dem Autor wichtig gewesen sind, entfernt. Trotzdem ist das zu Grunde liegende Werk noch deutlich erkennbar. Anders als bei vielen anderen Versuchen, seine Stories auf die Leinwand zu bringen.

Number 9 Dream ist notiert. Ich werde wahrscheinlich eine gefühlte Ewigkeit mit dem Cloud Atlas beschäftigt sein, aber ich behalte es im Hinterkopf.


"Friends don't dismember friends!"
(Apple)


Mr. Aufziehvogel
Digiritter
Digiritter
Beiträge im Thema: 8
Beiträge: 59
Wohnort: Wien
Mood:

#55

Beitrag von Mr. Aufziehvogel » 30.12.2018, 12:17

nach "future noir - the making of blade runner"hab zwischenzeitlich "twin peaks - the final dossier" von mark frost fertiggelesen und jetzt lese ich "der fall von gondolin" von tolkien :) (alter herr der ringe fan)




Mr. Aufziehvogel
Digiritter
Digiritter
Beiträge im Thema: 8
Beiträge: 59
Wohnort: Wien
Mood:

#56

Beitrag von Mr. Aufziehvogel » 09.01.2019, 15:14

nach "der fall von gondolin" habe ich jetzt mit "sisyphean" von dempow torishima angefangen.

einem total weirden, japanischen, sci fi buch, das die buch entsprechung zu blame! oder den weirden universen von tsutomu nihei sein könnte. ich bin absolut fasziniert von dem buch bis jetzt :)

https://postmondaen.net/2018/05/06/sisy ... torishima/



Benutzeravatar

Themenersteller
PeteZahad
Lannister
Lannister
Beiträge im Thema: 6
Beiträge: 4935
Wohnort: Wien
Erste Con: AniNite 2007
Kontaktdaten:

#57

Beitrag von PeteZahad » 10.01.2019, 07:13

Oh, klingt interessant. Das werde ich mir vormerken.
Ich muss mal wieder zum Lesen kommen. Schon so vieles geplant ^^




Mr. Aufziehvogel
Digiritter
Digiritter
Beiträge im Thema: 8
Beiträge: 59
Wohnort: Wien
Mood:

#58

Beitrag von Mr. Aufziehvogel » 25.01.2019, 17:22

Ich kann Sisyphean nur empfehlen. Ist echt ein tolles Buch. (Habs fertigglesen) :)

Ich hoffe das der Nachfolger "Sisyphean and other Stories", auch übersetzt wird.

Derzeit lese ich "Brücke der Vögel" von Barry Hughart. Der erste Band seiner Meister Li Erzählungen "aus einem China, das es niemals gab" :)
Ist echt lustig geschrieben, erinnert irgendwie an Pratchett. Kommen lauter lustige Charaktere vor wie "Eierabschneider Chow" usw :D

Gibt viel zu wenige asiatisch angehauchte Fantasy. Werde die nächsten 2 Bände auch lesen (schon gekauft) weil das Buch ist leicht geschrieben und da ist man schnell durch.



Benutzeravatar

Julina
Spammer
Spammer
Beiträge im Thema: 6
Beiträge: 2393
Mood:

#59

Beitrag von Julina » 08.02.2019, 11:19

Friedrich Nietzsche gesammelte Werke



Benutzeravatar

Bearserk
Spammer
Spammer
Beiträge im Thema: 6
Beiträge: 2438
Mood:

#60

Beitrag von Bearserk » 22.02.2019, 19:53

"Amusing Ourselves to Death: Public Discourse in the Age of Show Business" /
"Wir amüsieren uns zu Tode: Urteilsbildung im Zeitalter der Unterhaltungsindustrie"
von Neil Postman

https://en.wikipedia.org/wiki/Amusing_O ... s_to_Death

Yes, I am fun at parties




Antworten